Ich habe mich zur Wahl gestellt – Teil 1

Erschienen am 22. Oktober 2014 in Am Lagerfeuer mit...

Wahlausschuss

Der Wahlausschuss suchte für die Bundesversammlung 2015 Kandidatinnen und Kandidaten für die Ämter des Bundesvorstandes. Für den Blog hat er die Kandidatinnen und Kandidaten interviewt.

 

Der Wahlausschuss im Gespräch mit Christian Müller, Kurat des Diözesanverbandes Freiburg

Wo bist du Kurat und seit wann?
Ich bin seit September 2013 Diözesankurat im DV Freiburg.

Wie viele Mitvorstände hast du bzw. gibt es einen Kuraten oder eine Kuratin in deinem Vorstand?
Wir sind voll besetzt: Weiblicher Vorstand, männlicher Vorstand und ich als Kurat.

Warst du vorher schon in der DPSG aktiv?
Nein. Bei mir hatte sich die Frage so nie gestellt. In meiner Heimatgemeinde gab es keine Pfadfinder. Ich war lange bei den Ministranten aktiv.

Bist du gefragt worden, ob du dieses Amt übernehmen möchtest oder hast du selbst die Initiative ergriffen?
Ich bin von mehreren Leuten gefragt worden. Selbst wäre ich vermutlich nicht auf die Idee gekommen, da ich bis zu meiner Wahl kein Pfadfinder war.

Als du überlegt hast Kurat zu werden, was war der entscheidende Grund für dich, ja zu sagen?
Vermutlich weil ich mich erstens für Kinder und Jugendliche einsetzen wollte und zweitens weil es Menschen gab, die mir das Amt zugetraut haben. Als mir klar wurde, dass es keine Lebensentscheidung ist und ich notfalls auch früher das Amt abgeben könnte, war der „Druck“ rausgenommen.

Was war während der Überlegungsphase wichtig für dich? Was hat deine Entscheidung beeinflusst?
Am wichtigsten waren sicher die Gespräche mit Pfadfinderinnen und Pfadfindern in meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Auch die Gespräche mit meinem Amtsvorgänger haben mir weiter geholfen. Ich habe viel gelesen über das Pfadfinden sowie von und über Baden-Powell. Mit den Inhalten konnte ich mich ohne Probleme identifizieren. Die Anliegen des Pfadfindens waren schon meine, bevor ich Kurat wurde.

Aus deiner jetzigen Perspektive im Amt, waren deine Vorstellungen über das Amt zutreffend?
Da ich es mir einige Monate überlegt habe und mit vielen Menschen darüber gesprochen habe, hatte ich anscheinend sehr realistische Vorstellungen.

Welche Aufgaben machen dir in deinem Amt besonderen Spaß und vor welchen würdest du lieber davon laufen?
Ich liebe die Gespräche am Lagerfeuer oder woanders, die sich meistens spät in der Nacht ergeben. Ich habe große Freude an den Gottesdiensten, die wir gemeinsam vorbereiten und feiern. Gemeinsame Planungen und Diskussionen im Vorstand und in der Diözesanleitung machen mir richtig Freude. Abrechnungen und Verwaltungskram mag ich gar nicht. Das schiebe ich auch leicht mal vor mir her.

Was würdest du Menschen mit auf den Weg geben die überlegen, ob ein Vorstands- oder Kuratenamt das Richtige für sie ist?
Ehrlich auf die eigenen Fähigkeiten und Begabungen zu schauen und sich Einschätzungen von Menschen geben lassen, die einen gut kennen und am besten auch Ahnung von der DPSG haben.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*