Ideen zum Dankesagen – Teil 3: Besondere Veranstaltungen

Erschienen am 8. Mai 2015 in Methoden für Pfadfinder

Blog-Team

Blog-Team

Das Blog-Team kümmert sich administrativ um den Blog und ist werktags von 9 bis 16 Uhr für euch da. In dieser Zeit werden Kommentare freigeschaltet und moderiert.

 

Im Rahmen der Lilienpflege unterstützen wir unsere Leiterinnen und Leiter. Derzeit läuft mit #meinedpsg eine verbandsweite Aktion zur Stärkung der Dankeskultur und der Identifikation mit der DPSG. Viele Menschen engagieren sich in der DPSG, investieren einen großen Teil ihrer Freizeit und ermöglichen so die pfadfinderischen Erlebnisse für unsere Kinder und Jugendlichen. Dieses Engagement verdient es, gewürdigt zu werden.

In vielen Bereichen haben wir bereits eine sehr gute Kultur der Anerkennung in der DPSG, die sich in ganz vielen kleinen und großen Dingen zeigt. In Teil 1 und Teil 2 dieser Blogserie haben wir euch bereits einige kleine Ideen vorgestellt, mit denen ihr Danke sagen könnt. Aber warum nicht auch mal den ganz großen Rahmen dafür schaffen? Hier möchten wir euch einige Ideen vorstellen, wie man das „Danke“ groß denken kann. Lasst euch inspirieren und erzählt uns im Kommentar von eigenen Erfahrungen und Ideen.

Regelmäßig das Jubiläum feiern

Es gibt so viele schöne Anlässe um zu feiern, Geburtstage sind dabei ein ganz besonderer. Jubiläen des Stammes, also die runden oder halbrunden Geburtstage, können besonders gefeiert werden. Dabei kann man nicht nur den aktiven Leiterinnen und Leitern, sondern auch den Ehemaligen. Ladet Leiterinnen und Leiter, die Kinder und Jugendlichen, ihre Eltern sowie Freundinnen und Freunde zu einem besonderen Event, anlässlich des Jubiläums, ein. Natürlich solltet ihr auch die Presse und Öffentlichkeit darüber informieren und so von eurer tollen Arbeit der letzten Jahre berichten.

Wettbewerbe im Bezirk oder im Diözesanverband

Manchmal kann es auch etwas ganz anderes sein als Pfadfinden. Ladet die Stämme zu einem Fußball- oder Volleyballturnier ein. Lobt den Bezirks-Wanderpokal aus. So kommen verschiedene Gruppen zu einen Sportnachmittag zusammen und treten gegeneinander in einem kleinen Wettstreit an. Natürlich dürfen der sportliche Gedanke und die Fairness dabei nicht verloren gehen. Am Ende des Tages gibt es eine große Feier, um das Beisammensein zu feiern.

Der Flashmob

Denkt euch besondere Aktionen aus, die ihr dann in eurer Stadt – im Einkaufszentrum oder an anderen belebten Plätzen – durchführt. Ganz im Sinne eines Flashmobs oder einer anderen Zusammenkunft. Ihr könnt beispielsweise eine Jurte auf dem Marktplatz aufschlagen und mit den Einkaufsbesuchern des Tages gemeinsam Tee oder Tschai kochen und trinken. So könnt ihr über eure Arbeit und Aktionen berichten und mit den Personen eurer Gemeinde in Kontakt treten. Ganz im Sinne von „Tue Gutes und rede darüber“, könnt ihr natürlich auch die örtliche Presse oder Zeitung dazu einladen.

Mit Außenwirkung

Ganz im Sinne von „Tue Gutes und rede darüber“ darf so ein größeres Event durchaus eine Außenwirkung haben! Mit welchen Veranstaltungsformaten habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Was ist besonders gut angekommen? Erzählt uns davon im Kommentar oder postet ein Foto mit dem Hashtag #meinedpsg öffentlich in den sozialen Medien oder auf meine.dpsg.de/mitmachen. Wir möchten einen Austausch schaffen, aus dem viele neue Ideen hervorgehen die möglichst viele Menschen im Verband inspirieren.

Mehr Hintergründe und allgemeine Infos zur Dankeskultur lest ihr auf dpsg.de. Diese Blogserie mit Ideen zum Dankesagen wird regelmäßig ergänzt.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*