Ich habe mich zur Wahl gestellt – Frank Eichinger

Erschienen am 13. Juli 2015 in Internationale Gerechtigkeit

Blog-Team

Blog-Team

Das Blog-Team kümmert sich administrativ um den Blog und ist werktags von 9 bis 16 Uhr für euch da. In dieser Zeit werden Kommentare freigeschaltet und moderiert.

 

In welches Amt wurdest Du kürzlich gewählt?
Ich wurde im Juni in den Aufsichtsrat von TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland) gewählt. Das ist der Verein, der in Deutschland das Fairtrade-Siegel für Fairen Handel herausgibt.

Seit wann bist Du bei TransFair aktiv?
Ich wurde 2009 das erste Mal als Vertreter der DPSG und der Jugendverbände in den Vorstand des Vereins gewählt. Seit diesem Jahr haben wir einen hauptamtlichen Vorstand und der Aufsichtsrat führt die Aufgaben des bisherigen Vorstands fort.

Welche Menschen sind noch im Aufsichtsrat?
Das sind vor allem Vertreter von anderen Mitgliedsorganisationen wie Misereor, Brot für die Welt, Umwelt- und Entwicklungsfinanzorganisationen, aber auch ein Vertreter des Einzelhandelsverbands und neben mir noch Clemens Kienzler vom BDKJ. Als Vertreter aus den Jugendverbänden konnten wir uns beide in der Wahl durchsetzen, obwohl es insgesamt neun Kandidaten für nur sieben Plätze gab.

Wie sieht Tätigkeit als Vorstand bzw. Aufsichtsrat aus?
Im Wesentlichen sind das zwei bis vier Sitzungen im Jahr, ein Studientag und eine Mitgliederversammlung. Wie bei jedem ehrenamtlichen Job gibt es aber grenzenlose Möglichkeiten, sich zu engagieren: Vorbereiten der Sitzungen und des Studientags, Mitarbeit an Standards für den Fairen Handel, Konferenzen, Multiplikatorenschulungen, repräsentative Aufgaben und vieles mehr. Für das Tagesgeschäft hat der Verein eine sehr gut funktionierende Geschäftsstelle mit über 40 Mitarbeitern.

Was machst Du ansonsten in der DPSG?
Ich war acht Jahre lang im Bundesarbeitskreis Internationale Gerechtigkeit, jetzt mache ich mit dem Arbeitskreis zusammen die Kampagne Fairtrade Scouts, bei der es darum geht, dass sich Stämme in der DPSG für Fairen Handel einsetzen.

Warum engagiert sich die DPSG denn eigentlich bei TransFair?
„Wir wollen fair und ehrlich sein“ singen wir so oft im Lager – mit dem Fairen Handel können wir als Pfadfinder ganz konkret etwas für mehr Fairness in der Welt tun. Deshalb wollen wir als Bundesverband der DPSG einerseits, dass Fairer Handel in unseren Stämmen Selbstverständlichkeit wird und haben Fairtrade Scouts gestartet. Andererseits wollen wir unsere Möglichkeiten nutzen und auf der politischen Ebene den Fairen Handel mitgestalten und uns für Kinder und Jugendliche weltweit einsetzen. Deshalb vernetzen wir uns mit den anderen Jugendverbänden und sind bei TransFair aktiv.

Welche Aufgaben machen dir in deinem Amt besonderen Spaß und vor welchen würdest du lieber davon laufen?
Mir machen die meisten Sachen in meiner Arbeit viel Spaß. Manchmal gibt es besondere Momente wir die Gala des Fairtrade Awards. Und es gibt Sachen, wie z.B. Diskussionen darüber, wie bestimmte Haushaltsposten in der Bilanz des Vereins dargestellt werden. Diese Diskussion ist bei einem Verein mit mehreren Millionen Euro Umsatz im Jahr natürlich wichtig, aber ich persönlich würde da in der Tat am liebsten davonlaufen.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

One Response

  1. Sich Einmischen: Der neue Standard für fair produzierte Textilien « blog.dpsg.de

    23. März 2016: […] BDKJ und KLJB) Mitglied des Vorstands des Vereins, seitdem sich 2015 die Struktur geändert hat bin ich gewähltes Mitglied des Aufsichtsrats. Das übrigens auch nicht allein: Clemens Kienzler vom entwicklungspolitischen Arbeitskreis des […]