Was ist überhaupt Glück? Zwei Gruppenstunden-Ideen

Erschienen am 27. Juli 2015 in Gruppenstunde & Lager

Barbara Seiler

Barbara Seiler

Barbara Seiler war lange Jahre im Stamm St. Laurentius Nußloch aktiv. Heute ist sie Bezirksvorsitzende im Bezirk Kurpfalz und aktiv in der Ausbildung von Leiterinnen und Leitern tätig.

 

In der mittendrin 2/2015 fragen wir, was Glück überhaupt ist und wie schaffen wir es, glücklich(er) zu werden. Wir wollen euch mitnehmen auf dem Weg zum Glück und euch zwei Gruppenstunden-Ideen mitgeben, wie ihr mit eurem Trupp das Thema angehen könnt.

Ziel ist, sich über das „Was macht mich glücklich?“ oder das „Was ist für mich Glück?“ auszutauschen und ins Gespräch zu kommen und daraus eventuell auch ein schönes Projekt mit der Gruppe zu gestalten. Wir möchten euch ermutigen, selbst weitere Ideen zu dem Thema zu entwickeln und hier mit anderen zu teilen.

Gruppenstunden-Idee 1

Benötigtes Material:

  • Laptop + Boxen
  • Videos von YouTube
  • Postkarten oder Bildersammlung
  • Stifte
  • Vorbereiteten Karten zum Ausfüllen
  • Musik zum Thema Glück

Ablauf:

Nur mit dem Hinweis, die beiden Videos aufmerksam zu schauen und herauszufinden, um welches Thema es den geht, schauen sich die Pfadis die beiden Kurzfilme auf YouTube an:

Anschließend wird die Frage gestellt, um welches Thema die Videos den gingen, und die Gruppe kann kurz darüber nachdenken.

Anschließend werden Bilder, auf denen Menschen, Kinder, Familie, Freunde, Tiere, Landschaften, usw. abgebildet sind, auf dem Boden verteilt. Die Bilder zeigen unterschiedlichste Situationen und Stimmungslagen. Aus diesen Bildern soll sich jede und jeder eine Postkarte zu der Aussage „Was verdeutlicht für DICH Glück oder wie geht es dir selber im Moment, wie glücklich bist du?“ heraussuchen. Danach stellen sich alle wieder in einen Kreis, mit Ihrer Postkarte in der Hand und erklären, warum sie genau diese Postkarte für sich ausgewählt haben, was sie für einen selbst bedeutet, welche Gedanken sie zu der Postkarte haben und wie es ihnen geht.

Danach werden Karten mit den folgenden beiden Anfangssätzen ausgeteilt:

  • „Glück“ ist für mich….
  • „Glücklich“ bin ich wenn…

Dabei läuft Musik passend zu dem Thema. Wichtig ist, dass jede und jeder den Zettel für sich ausfüllt und nicht für seinen oder ihren Nachbarn oder sonst jemanden. Anschließend können die Zettel entweder eingesammelt oder selbstständig vorgelesen werden. Am Ende dürfen die ausgewählten Postkarten oder Bilder mit nach Haus genommen werden, um sich selbst klar zu machen, was man braucht, um glücklich sein.

Gruppenstunden-Idee 2

Es gibt den Begriff „Glücksspiel“ – aber macht diese Art von Spiel denn wirklich glücklich? Die Idee für diese Gruppenstunde: Habt eine spaßige „Casinogruppenstunde“, um anschließend über das Thema Glück ins Gespräch zu kommen.

Als Rahmen bieten sich Verkleidungen im Casino-Stil an, eventuell auch alkoholfreie Cocktails und Knabbersachen. Am „Eingang“ erhalten alle Pfadis Gummibärchen als Einsatz für die Spiele. Ansonsten benötigt ihr als sonstiges Material ein Roulette-Spiel (gerne nach Belieben auch ein anderes Glücksspiel oder verschiedene Spiele).

Ziel des Spiels oder der Spiele sollte sein, möglichst viele Gummibärchen zu gewinnen. Die Spielzeit beträgt rund 45 Minuten. Das Spiel soll Spaß machen -ist aber eigentlich nebensächlich.
Setzt euch nach dem Spiel mit der Gruppe zusammen und tauscht euch aus. Sicher werden viele Spielerinnen und Spiele ihre gesamten Einsätze verloren haben, einzelne haben dann sehr viel oder die Bank hat das Meiste gewonnen.

Leitfragen zum Austausch können sein:

  • Wie viel habt ihr jeweils gewonnen und wie fühlt ihr euch nun?
  • Wie habt ihr euch während des Spiels gefühlt?
  • Ist jemand nun wirklich glücklich geworden?
  • Was ist dann Glück?

Auf diesem Weg schafft ihr es spielerisch und über das schwierige Thema „Glück“ mit eurer Gruppe ins Gespräch zu kommen.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*