Ich mache Politik Teil 2: Junge Themen im Kanzleramt

Erschienen am 6. Oktober 2015 in Jugendpolitik

Denja Otte

Denja Otte

Denja Otte hat 2015/2016 ihr Freiwilliges Soziales Jahr in unserem Bundeszentrum Westernohe gemacht. Nun verbringt sie bis Juli 2017 ein Jahr als weltwärts-Freiwillige mit der DPSG und Nangu Thina in Kapstadt. Dort arbeitet sie im National Office der Scouts South Africa.

 

Weiter geht meine Reise von Westernohe nach Berlin. Mit der Bahn mache ich mich auf in unsere Hauptstadt, um mich dort mit den anderen Jugendlichen zu treffen, die mit nach Helsinki fliegen. Ich fahre voller Begeisterung nach Berlin, denn ich bin sehr gespannt was und wer mich erwartet.

Viele Themen für Helsinki

Im Haus der Jugendarbeit in Berlin erwartet mich eine nette Truppe, mit Pfadfindern und Menschen, die in anderen Bereichen aktiv sind. Wir bekommen Infos über die OECD und ihr großes Thema „Inklusive Growth!“ – ein Thema, welches wir auch mit nach Helsinki nehmen werden. In Zweiergruppen beschäftigen wir uns mit den Hauptthemen „Teilhabe“, „Bildung“ und „Inklusive Growth“ und stellten dann unsere Hauptforderungen aus den jeweiligen Bereichen vor.

  • Besserer Zugang und Rahmenbedingungen für Teilhabe und Partizipation
  • Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse weltweit
  • Globale Fairness
    • Fairer Handel
    • Vielseitige Wachstumsfaktoren
    • Verpflichtende Menschenrechte

Diese drei Aspekte werden wir auch in Helsinki vorstellen, denn das sind die Forderungen, die wir aus den BarCamps und aus den Vorschlägen am wichtigsten finden.

Jugendforum in Helsinki

In den beiden Tagen in Berlin erfahren wir, was in Helsinki genau auf uns zukommt. Zunächst werden wir leider nicht an der eigentlichen Konferenz teilnehmen, sondern an einem sogenannten Jugendforum. Dieses Jugendforum wird am Vortag der Konferenz veranstaltet und ist dazu da, dass sich die Jugendlichen über die oben stehenden Hauptthemen austauschen. Die Ministerinnen und Minister sind dazu eingeladen und das Fazit dieses Jugendforums wird am Ende auch in der Schlussakte der eigentlichen Konferenz festgehalten. Also können wir Jugendlichen doch sehr viel mitwirken.

Auf ins Kanzleramt

Schließlich geht es für uns ins Kanzleramt. Nach einigen Sicherheitschecks wurden wir von Herr Naundorf empfangen und erhalten eine Führung durch das Kanzleramt. Ein sehr spannendes und durchdachtes Gebäude mit vielen interessanten Räumen, die wir sonst nur aus dem Fernsehen oder der Zeitung kennen. Nach der Führung stellen wir verschiedenen Politikerinnen und Politikern unsere zuvor vorbereiteten Themen vor. All diese Dinge werden zu Staatssekretär Braun getragen und dieser wird versuchen sie in der Ministerkonferenz einzubringen. Wir haben das Gefühl, dass uns zugehört und wir auch wirklich ernst genommen werden.

Bis in Helsinki

Die Tage in Berlin waren schön, spaßig und wir konnten in unserer freien Zeit auch noch einiges in Berlin sehen. Ein besonderes Highlight war die Geschichte der Einigkeit, die neben dem Bundestag an der Hauswand gezeigt wird. Viel zu schnell sind die zwei Tage in Berlin vergangen und wir machen uns auch schon wieder auf den Weg nach München,Hamburg, Rostock und Köln. Wir sehen uns alle in Helsinki wieder und natürlich werde ich weiterhin berichten.

Im ersten Teil: Ich mache Politik: ein BarCamp in Westernohe berichtet Denja über die Vorbereitung auf die Zeit in Berlin.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*