79. Bundesversammlung: Tag 1

Erschienen am 19. Juni 2014 in Live dabei

Blog-Team

Blog-Team

Das Blog-Team kümmert sich administrativ um den Blog und ist werktags von 9 bis 16 Uhr für euch da. In dieser Zeit werden Kommentare freigeschaltet und moderiert.

 

Guten Morgen aus dem Bundeszentrum Westernohe. Heute ist erster Sitzungstag der 79. Bundesversammlung. Wir berichten für euch aus der Versammlung hier im Blog und aktualisieren den Beitrag regelmäßig. Auf Twitter und co findet ihr alles rund um die Bundesversammlung unter dem Hashtag #bv79.

Die Versammlung wurde durch den Bundesvorstand eröffnet. Willkommen an alle Teilnehmenden.

Im Zeichen des Aufbruchs (Gen 12, 1-4) steht der Impuls zur Eröffnung.

Auch der DV Trier als gastgebender Diözesanverband begrüßt alle Anwesenden. Als Dank für die Organisation bekommt der DV Trier eine mit dem Logo der Bundesversammlung bedruckte Jurtenplane.

Alle Anwesenden werden namentlich begrüßt.

Als „besonderes Schmankerl“ werden Zitate aus den Protokollen der vergangenen Jahrzehnten vorgelesen. Gibt einiges zu schmunzeln :-)

Die Moderation Melanie Ebell & Tom Urig übernehmen das Mikrofon.

64 von 82 Delegierte sind anwesend. Die Versammlung ist damit beschlussfähig.

Die Tagesordnung wird um zwei Initiativanträge ergänzt und von der Versammlung angenommen.

Nun geht es inhaltlich los. Der Bericht der Bundesleitung wird aufgerufen. Ihr findet den Bericht hier auf dpsg.de.

Marcel Sommer ergänzt beim Bericht der Wölflingsstufe einige Hinweise zu Akela. Über 400 Anmeldungen aus mehr als 30 Ländern sind eingegangen. Außerdem ist letzte Woche der Lagersong erschienen. Wir haben ihn auf Facebook verlinkt. Die Versammlung stellt Rückfragen zu Akela, zum Leitungshandbuch & zu Pfadfinden unter 7 Jahren. An allen drei wird gearbeitet: Akela ist großes Thema in diesem Jahr, das Leitungshandbuch soll bis zur BuKo erscheinen & Pfadfinden unter 7 Jahren ist ein Thema der Bundesleitung, das im Rahmen der Verbandsentwicklung auch auf dieser Bundesversammlung diskutiert wird.

Rückfragen zum Bericht der Jungpfadfinder-Stufe werden gestellt. Auf Rückfrage werden die Ziele von SofA hinterfragt. Mitbestimmung und Leben im Trupp sind Ziele, die bei SofA für Jungpfadfinderinnen und Jungpfadfinder erlebbar gemacht werden sollen. Ein Überblick über die angebotenen Abenteuer gibt es auf der Webseite des Bundesstufenunternehmens. Die Arbeitshilfe zu den Stufenübergängen wird bald erscheinen.

Simone der Pfadfinder-Stufe weist darauf hin, dass die Bewertung zu Pfingsten in Westernohe sich auf das Jahr 2013 bezieht. Schwerpunktthemen werden aktuell von der Pfadfinder-Stufe entwickelt. Mehr Infos dazu gibt es bei der BuKo.

Die Roverstufe dankt noch einmal allen Unterstützern des Bundesunternehmen rover.de. Die Versammlung gibt zu rover.de noch einmal Rückmeldungen. Die Rover-Stufe betont die Bedeutung von internationalen Begegnungen für Roverinnen und Rover.

Der Fachbereich Behindertenarbeit ergänzt zum Bericht eine Schulung der Teamerinnen und Teamer in Westernohe zur Inklusion der Angebote im Bundeszentrum. Zum Bericht des BAKIG gab es keine weiteren Rückfragen. Im Bereich Ökologie wird über die Themenfindung zum Energietag diskutiert & über die Vernetzung von Ökologie-Initiativen in der katholischen Kirche.

Lars berichtet zur Deutsch-Französischen Zusammenarbeit von „You’re up“ vom 16.-23. Juli 2015 in Straßburg. Wer nicht mit nach Japan kommt, findet dort eine Alternative. Im Bereich „ICCS“ ist der Berichtsstand noch immer aktuell. Der erste Anmeldeschluss zum World Scout Jamboree ist am 1. Juli.

Aus dem Bereich „Ausbildung“ wird berichtet, dass EmoK gut angenommen wird. Bis zum 31. August kann noch online am Fragebogen teilgenommen werden oder EmoK on Tour vor Ort stattfinden.

Ab jetzt wird über den Bericht des Bundesvorstand (Punkt 4 im Bericht) gesprochen.

Die Versammlung diskutiert über die Auswertung von „DPSG im Wandel“ und dem Strukturwandel-Prozess über ypart.

Domenika berichtet im Rahmen des Aufbauprojekts Halle/Leipzig, dass Halle bereits den Stamm gegründet hat.

Dominik berichtet von der Umgestaltung des Büros des Ring deutscher Pfadfinderverbände zur Stärkung des Themas Jugendpolitik. Dies stärkt nach Dominiks Worten auch das Thema für den Verband. Ziel ist auch die Stärkung des BMPPD durch den RdP. Beleuchtet wird auch das Friedenslicht und deren Aussendung in Berlin an Ministerien und Behörden.

Kerstin berichtet von der Hauptversammlung des BDKJ. Mehr Infos dazu auch hier im Blog.

Kerstin stellt Kooperationen mit der PSG vor – bei der Kuratenausbildung, bei den Impulsen, in der kirchenpolitischen Vertretung und auch im Rüsthaus bzw. der PSG Boutique.

Dominik führt ein, dass der Antrag 5 zurückgezogen wird, um das Thema „Erwachsene Mitglieder in der DPSG“ ausführlicher bearbeiten zu können. Der Antrag wird in der Antragsdiskussion aufgerufen, um das Thema zu beleuchten und Meinungen einzuholen.

Kerstin und Dominik geben eine Einführung in den Berichtsteil zum Perspektivprozess Verbandsentwicklung. Grundlegendes Ziel soll in den nächsten Jahren so vielen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu ermöglichen Pfadfinderin oder Pfadfinder zu werden. Kerstin erläutert, dass es dafür vor allem fitte und motivierte Leiterinnen und Leiter braucht, die entsprechende Unterstützung erfahren. Ziele sind dabei, dass die DPSG Kindern und Jugendlichen etwas eigenständiges bieten kann und zum Beispiel politisches Lernen im Verband erlernen oder ihrere Spiritualität entwickeln können. Ein Ziel soll auch die Gewinnung neuer Mitglieder aller Altersstufen sein.

Die Versammlung gibt nun ihre Einschätzung zum vorgestellten Berichtsteil: Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem die Unterstützung von Leiterinnen und Leitern, aber auch die Gewinnung neuer Mitglieder. Die unterschiedlichen Meinungen werden aufgenommen und am morgigen Tag noch einmal darauf eingegangen.

Nach dem nicht-öffentlichen Bericht des Bundesamt Sankt Georg e.V. endet die Versammlung für heute. Es tagen noch einzelne Gruppierungen am Abend und der gemeinsame Gottesdienst zu Fronleichnam findet statt.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.