Die drei besten Regenwetter-Spiele fürs Sommerlager

Erschienen am 30. März 2015 in Gruppenstunde & Lager

Blog-Team

Blog-Team

Das Blog-Team kümmert sich administrativ um den Blog und ist werktags von 9 bis 16 Uhr für euch da. In dieser Zeit werden Kommentare freigeschaltet und moderiert.

 

Oh, nein: Das tollste Geländespiel fällt wegen schlechtem Wetter sprichwörtlich ins Wasser. Und nun? Auch wenn wir euch allen wünschen, dass ihr diese Spiele nie braucht, kommen hier dennoch unsere drei Empfehlungen für Regenwetter-Spiele im Sommerlager:

Kniffel-Weltmeisterschaft

Jede Mitspielerin und jeder Mitspieler übernimmt ein Land bei der Kniffel-Weltmeisterschaft. Dann lost ihr Kleingruppen mit jeweils vier bis sechs Ländern aus, die dann gegeneinander Kniffel spielen. Je nach Gruppengröße kommen dann die Erst- und Zweitplatzierten eine Runde weiter und spielen ähnlich wie bei Fußball-Weltmeisterschaften in Achtel-, Viertel-, Halb- und letztendlich dem Finale gegeneinander. Wer wird Kniffel-Weltmeister?
Unser Linktipp, mit dem ihr die Kniffel-Tabellen direkt ausdrucken könnt: www.excel-vorlagen.net/kniffel-vorlage

Was ist da passiert?

Diese kleinen Rätsel sind super für zwischendurch und damit auch gut geeignet, wenn das Programm bei schlechtem Wetter im Sommerlager unterbrochen werden muss. Bei jedem Rätsel wird eine kurze Szene vorgestellt, die mit der Frage „Was ist da passiert?“ endet. Die Mitspielerinnen und Mitspieler müssen nun durch Fragen, die die Spielleitung mit „ja“ oder „nein“ beantworten kann, herausfinden, was genau passiert ist.
Eine lange Liste an diesen Rätseln, findet ihr hier: www.spielwiki.de/Kategorie:Was_ist_passiert

Palermo schläft

Dieses Spiel kennen viele von euch bereits unter verschiedenen Namen. Egal, ob Werwölfe, Düsterwald oder eben „Palermo schläft“. Gut zu spielen ist es ab 10 Personen etwa; eine Person als Spielleitung ist der Erzähler, der das Geschehen lenkt. Alle Mitspielerinnen und Mitspieler setzen sich in einen Kreis. Die Spielleitung teilt Zettel mit den Rollen aus: es gibt normale Dorfbewohner (etwa 75% der Mitspieler), eine Hellseherin bzw. einen Hellseher (eine Person) sowie Mafiosi. Niemand darf erfahren, wer welche Rolle gezogen hat. Anschließend beginnt das Spiel, in dem die Spielleitung die Geschichte zu erzählen beginnt.
„In Palermo wird es dunkel und stockdustere Nacht.“ Die Mitspieler müssen die Augen schließen. „Doch nicht alle schlafen; einige Mafiosi schleichen durch die Gassen und suchen ihr Opfer.“ Die Mafiosi dürfen die Augen öffnen und müssen sich durch Handzeichen auf ein Opfer einigen, welches ermordet wird und damit aus dem Spiel ausscheidet. Anschließend schlafen auch die Mafiosi ein und der Hellseher bzw. die Hellseherin darf aufwachen. Ihr oder ihm zeigt die Spielleitung die Mafiosi; somit darf sie oder er in der anschließenden Diskussion Hinweise geben; sich selbst aber nicht als Mitwissende(r) zu erkennen geben.
„Palermo erwacht am Morgen – alle, nur eine Mibürgerin/ein Mitbürger wurde leider in der Nacht grausam ermordet.“ Das Opfer wird genannt und darf im Folgenden nicht mehr an den Diskussionen und dem Spielgeschehen teilnehmen. Alle Lebenden dürfen nun diskutieren, wer ein Mafiosi sein könnte; die Person, auf die die Entscheidung fällt, landet im Gefängnis und darf ebenfalls nicht mehr mitspielen. Danach beginnt das Geschehen von vorne, bis entweder kein Mafiosi mehr unter den Lebenden ist oder alle normalen Dorfbewohner ausgeschieden sind. Gewinnt das gemeine Dorfvolk oder die Mafiosibande?

Mehr Ideen?

Habt ihr noch mehr Ideen für Regenwetter-Spiele im Sommerlager? Dann schreibt eure Ideen in die Kommentare!

Bis zum Start von „Unser Sommer“ am 1. Juni findet ihr jeden Montag hier im Blog eine neue Idee für euer Sommerlager oder euer Sommerabenteuer!

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.