Liebe Grüße von der Mittelmeer-Insel Korsika

Erschienen am 14. August 2015 in Live dabei

Unsere Sommer-Reporter

Unsere Sommer-Reporter

Unsere Sommer-Reporter berichten von ihren Sommer-Abenteuern hier im Blog, in sozialen Medien mit dem Hashtag #unsersommer und auch in der dritten mittendrin-Ausgabe 2015.

 

Zwischenbericht zum Sommerlager des DPSG-Stamms Amelungen

Begonnen hat unsere Reise mit der 17-stündigen Busfahrt von Herne nach Lovorno, die leider von einigen Staus begleitet war, sodass wir nur recht knapp unsere Fähre nach Bastia erwischt haben. Aber kein Grund zur Aufregung; es hat alles geklappt und unsere Überfahrt konnte losgehen – zunächst bei bedecktem Himmel und leichtem Regen. Sobald wir das Meer dann jedoch erreichten, erwartete uns strahlender Sonnenschein, es wurde richtig warm und wir konnten auf dem Sonnendeck die recht starke Brise genießen. Ein kleiner Vorgeschmack auf Korsika also. Die 3-stündige Fahrt verbrachten wir dann mit dem Erkunden des Schiffes, einem kleinen Snack oder dem Nachholen von Schlaf. Was uns dann am Hafen erwartete, zauberte direkt ein Lächeln auf unsere Gesichter – Korsika hier sind wir!

korsika2Der folgende Tag, Sonntag, war ganz dem Zeltplatz und den Sippen gewidmet. Wie sieht’s hier aus? Was gibt’s in der Umgebung zu sehen? Welche Regeln gilt es im Lager zu beachten? All das wurde während des Vormittagsprogramms geklärt. Den Nachmittag verbrachten wir dann mit der Einteilung der fünf Sippen, der Suche nach einem passenden Namen, dem Gestalten eines Banners sowie dem Erstellen eines Spruchs. Am Ende konnten sich uns folgende Sippen vorstellen: Die Corsharks, Vier Gewinnt, Die korseanischen Schwimnudeln, Die Baywatchers und Die Napoleons! In diesen Sippen werden das gesamte Lager über Spiele und Wettkämpfe sowie die Dienste – Spüldienst und LocusSchruppDienst – durchgeführt und am Ende ein Sieger gekührt!

korsika4Natürlich waren unsere Kinder und Jugendlichen und auch wir Leiter ganz gespannt auf das Meer und den Strand. Diese Vorfreude haben wir am Montag mit einem Strandtag gestillt. Schwimmen, chillen, Volleyball und das Spielen im und am Meer standen auf dem Programm und hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Für Dienstag und Mittwoch war eigentlich unser Hike geplant, aufgrund des starken Winds und der Trockenheit und der so vorhandenen Feuergefahr wurde das Fango-Tal jedoch leider für zwei Tage gesperrt, sodass wir unser Programm etwas umstellen mussten. Das Chaosspiel am Vormittag und Wasserspiele am Nachmittag brachten dann aber die nötige Abkühlung und Möglichkeit zum Auspowern. Auch das Chillen und Relaxen im Schatten kommt natürlich nicht zu kurz. Besonders beliebt sind unsere vier Hängematten, die wir an Bäumen im Schatten gespannt haben und seit Beginn einen Treffpunkt für alle Stufen darstellen – ob zum Lesen, zum Schlafen oder zum Quatschen. Nach einem leckeren Abendessen hieß es für alle Stufen: Ab in den Düsterwald! Das Werwolfspiel unter freiem Himmel und mit über 20 Teilnehmern hat allen großen Spaß und direkt Lust auf eine Wiederholung gemacht. Unsere Abende schließen wir übrigens immer mit einer Abendrunde mit Impulsen, Gebeten und Musik ab. Für die Leiter ging es anschließend noch einmal in eine konkrete Planungsphase, denn Donnerstag war es endlich soweit: Der Hike konnte stattfinden!

korsika3Für die Pfadi- und Roverstufe ging es schon recht früh am Morgen los. Die Rucksäcke wurden gepackt, die Wanderschuhe geschnürt und ein letzter Happen Brot gefrühstückt. Und auch die Wös und Juffis machten sich nachmittags auf Weg. Für alle Stufen war das Fango-Tal und seine Umgebung das Ziel. Ganz unterschiedlich verliefen dann die zwei Tage für unsere Teilnehmer und es würde wahrscheinlich ein zu großes Ausmaß annehmen, die einzelnen Hikes hier in ihrer Gesamtheit darzustellen. Deshalb nur so viel: Allen Kindern und Leitern hat der Hike eine Menge Spaß gemacht und alle sind wohlbehalten und mit nur kleinen Wander-Blessuren am Donnerstagnachmittag zurück zum Zeltplatz gekommen. Für alle, die Lust hatten, haben wir dann noch einmal das Werwolfspiel angeboten und auch einige Leiter haben sich mit auf die Reise in den Düsterwald begeben. Bis zur Abendrunde ging es dann also darum, Werwölfe zu finden und Dorfbewohner zu töten!

korsika1Die Wellen und warme Sonnenstrahlen riefen uns am Freitag wieder zu sich an den Strand. Diesmal jedoch an’s Fango-Delta, wo auf der einen Seite wunderbare Meereswellen und auf der anderen Seite Süßwasser aus dem Fango auf uns warteten. Abends feierten wir dann das Bergfest, gestaltet als Show: In der „Perfekten Minute“ traten unsere Sippen gegeneinander an, kämpften in kurzen Spielen eine Minute lang um den Sieg und beförderten Kekse durch ihr Gesicht, tanzten den Wäscheklammer-Limbo und stapelten Getränke-Dosen. Da nicht alle Spiele an diesem Abend beendet werden konnten, führten wir sie am Samstag-Vormittag fort. Spielend ging der Tag weiter, denn Großgruppen- und Gesellschaftsspiele am Abend füllten das Programm. Fünf verschiedene Workshops standen am Sonntag auf dem Programm: „Das kleine Schwarze“ mit Kotenbau, „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ mit Beauty-Anwendungen und Entspannung, Freundschaftsbänder-Knüpfen, Regenmacher-Basteln und Raketenbau aus PET-Flaschen. Die Workshops wurden von den Leitern vor-und nachmittags angeboten, sodass alle Kinder und Jugendlichen zwei Workshops besuchen konnten. Abends feierten wir einen Gottesdienst mit viel Musik zum Thema „Freundschaft“ und überlegten zusammen, welche zwei Worte wir mit Freundschaft verbinden: Vertrauen, Spaß, Halt oder Treue…Und das sind Schlagworte, die auch wir hier im Lager hautnah erleben und mit denen sich die Kinder und Jugendlichen auseinandersetzen.

Um uns auch ein wenig die Umgebung anzuschauen, ging es in Kleingruppen am Montag in die nächstgrößere Stadt: Calvi. Nette Souveniers, Kleinigkeiten für die stillen Freunde oder eine Kugel Eis waren Mitbringsel vom Ausflug und eine willkommene Abwechlsung vom Strand und dem Zeltplatz.

In den nächsten Tagen können wir uns noch auf einen Tag am Strand, einen Ausflug nach Tuvarelli zum Fango sowie unseren Fetzabend mit hoffentlich vielen lustigen, musikalischen und kreativen Darbietungen freuen.

Insgesamt haben wir hier zusammen eine wirklich tolle Zeit erlebt. Das Wetter ist herrlich, alle Kinder und Jugendlichen verstehen sich gut und stellen eine tolle Gemeinschaft dar, wir wurden bisher von Verletzungen verschont und wir freuen uns natürlich auf das, was noch kommt.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One Response

  1. Niklas Laskowski

    11. Oktober 2016: Hallo. Wir sind eine Gruppe Pfadfinder aus Detmold und wollen im kommenden Jahr unsere Großfahrt nach Korsika starten. Da wollte ich fragen ob ihr uns verraten würdet wo ihr genau gezeltet habt. Und fällt es nämlich ein bisschen schwer einen geeigneten Lagerplatz zu finden. Über Tipps würden wir uns sehr freuen. Viele Grüße Niklas