Leben in Fülle – Habseligkeiten

Erschienen am 30. November 2015 in Glaube leben

Leben in Fülle

Leben in Fülle

Menschen aus der DPSG und dem Verband Nahestehende schreiben in diesem Jahr unter dem Motto "Nebeneinander - Miteinander - Füreinander". Nacheinander nehmen wir diese Begriffe in den Blick: Was heißt es, nebeneinander zu leben? Was verbindet uns? Wo leben wir miteinander und was bedeutet es? Und wie können wir auch füreinander leben?

 

Habseligkeiten. So ein schönes Wort. Hab – Seligkeit. Aber bringen mir meine Habseligkeiten auch Seligkeit?

Das zehnte Paar Schuhe („Die habe ich wirklich noch nicht!“), die fünfte Jeans („Das ist wirklich ein ganz anderes Blau…“), das x-te Stehrümchen („Die Vase sieht wirklich viel besser aus.“). Sind das meine Habseligkeiten? Brauche ich das alles wirklich? Diese materiellen Dinge füllen Schränke und Wohnungen. Und da ertönt Silbermond aus dem Radio: „Eines Tages fällt dir auf, dass du 99% nicht brauchst. Du nimmst all den Ballast und schmeißt ihn weg, denn es reist sich besser mit leichtem Gepäck.“ (Zum Nachhören)

Kleiderschrank

Heute trenne ich mich von einigen meiner Habseligkeiten, beginne beim Kleiderschrank, miste ihn aus.
Welchen Ballast aus dem letzten Jahr willst du loswerden?
Wovon trennst du dich, weil es doch keine Hab-Seligkeit ist?

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.