82. Bundesversammlung in Hardehausen

Erschienen am 27. April 2016 in DPSG - ganz nah

Blog-Team

Blog-Team

Das Blog-Team kümmert sich administrativ um den Blog und ist werktags von 9 bis 16 Uhr für euch da. In dieser Zeit werden Kommentare freigeschaltet und moderiert.

 

Vom 5. bis zum 8. Mai 2016 findet in Hardehausen im Diözesanverband Paderborn die 82. Bundesversammlung statt. An dieser Stelle könnt ihr der Bundesversammlung in unserem Live-Blog folgen. Hier bleibt ihr an allen Tagen der Versammlung auf dem Laufenden. Auch wenn ihr nicht live dabei sein könnt, verpasst ihr vom Berichtsteil über die Beratungen bis hin zu den Beschlüssen nichts.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201612:08

Ein besonderer Dank geht an den Diözesanverband Paderborn, der ein großartiger Gastgeber war. Mit der Tradition „Nehmt Abschied Brüder“ zu singen wird die 82. Bundesversammlung der DPSG beschlossen. Es war uns eine Freude für euch Bericht zu erstatten!

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:56

Der Bundesvorstand bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helfenden, den Mitarbeitenden des Bundesamtes und der Moderation.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:44

und anschließend gibt es ein Gedicht der Mainzerinnen und Mainzer – schöööön <3

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:43

und hier könnt ihr es euch auch angucken: https://www.youtube.com/watch?v=nnAnDKIBAgI

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:40

Unter dem Top Verschiedenes gibt es unter anderem die Einladung zur nächsten Bundesversammlung, die in Mainz stattfindet. Dazu gibt es einen kleinen Film.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:36

Wie es bei Versammlungen aller Art üblich ist, folgt nun noch der Punkt Verschiedenes.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:33

Einstimmig angenommen! Wir beziehen deutlich Stellung gegen Rechts!

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:27

Es wird nochmal zum Anfang des Textes gegangen und beantragt den Satz „Eine Spaltung der Gesellschaft gilt es zu verhindern und entgegenzuwirken.“ zu streichen, da er durch die vorherige vorgenommen Streichung keinen Bezug mehr hat. Diese Änderung übernehmen die Antragsstellenden.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:23

In dem Abschnitt, in dem dazu aufgerufen wird, Position gegen diese gesellschaftliche Entwicklung zu beziehen, werden von den Antragsstellenden als Adressatinnen und Adressaten alle Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Kirche, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik mit aufgenommen.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:16

Ein weiterer Änderungsantrag ist aufgeschlagen, nämlich den Satz „Wir überlassen den Aufstand gegen die AfD und die Auseinandersetzung mit deren Inhalten nicht extremen Gruppierungen.“ zu streichen.

Dieser Änderungsantrag wird angenommen.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:13

Es wird darüber diskutiert, ob die Formulierung „extreme Gruppierungen“ missverständlich ist.

Daher wird der Änderungs-Antrag gestellt einen Satz einzufügen:
Es hat medial den Anschein, dass nur „Randalierende“ sich gegen die AfD positionieren. Wir wollen dieses Bild verändern.
Dieser Änderungsantrag wird dann aber doch wieder zurück gezogen, da sich gefragt wird, ob es tatsächlich den Anschein macht.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201611:07

In der geänderten Fassung des Antrages, wurden vor allem einige Sätze nochmal geschärft und aktiver formuliert, so z.B.:

Wir überlassen den Aufstand gegen die AfD und die Auseinandersetzung mit deren Inhalten nicht extremen Gruppierungen. Eine Spaltung der Gesellschaft gilt es zu verhindern und entgegenzuwirken.
statt
Ein großer Teil der Gesellschaft überlässt den Aufstand gegen die AfD und die Auseinandersetzung mit ihrem Programm mehr und mehr den extremen Gruppierungen. Das muss sich ändern, um eine weitere Spaltung der Gesellschaft zu verhindern.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:48

Im letzten Jahr haben den Bundesverband viele Fragen erreicht, ob denn Pfadfinderinnen und Pfadfinder überhaupt politisch sein dürfen und sich in Kluft und mit Banner auf Demonstrationen gegen Rechts zeigen dürfen.

Die eindeutige Antwort ist: Ja, Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind auf Grundlage ihrer Werte politisch!
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:45

Die Frage wird aufgeworfen, wie auf die Lebenswirklichkeit der Kinder und Jugendliche eingegangen werden kann, die zu Hause Unterstützung der AfD erleben und dann von ihrem Jugendverband ein entgegensprechendes Statement bekommen. Muss dieses Spannungsfeld ausgehalten werden? Oder wie kann es von Leiterinnen und Leitern pädagogisch aufgefangen werden?

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:42

In der Gesamteinschätzung des Antrages kommt aus der Versammlung großer Zuspruch.

Es wird darüber diskutiert, ob der Fokus nur auf Rechtspopulismus der richtige ist oder ob auch andere extreme Strömungen mit aufgenommen werden müssten (Linksradikalismus, etc.). Mehrere Menschen aus der Bundesversammlung sprechen sich aber dafür aus genau diese Fokussierung vorzunehmen.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:33

Dazu liegt eine geänderte Fassung vor, die wir leider noch nicht in digitaler Form haben.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:32

Weiter gehts mit dem Initiativantrag 1: Wir sind bunt – gegen die Drachen unserer Zeit

Mit diesem Antrag bezieht die DPSG klar Stellung gegen jede Form von Diskriminierung und Rechtspopulismus, wie sie insbesondere die Partei Alternative für Deutschland (AfD) durch ihre Inhalte propagiert.
Dies soll geschehen, indem Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Kluft und mit Banner an Kundgebungen und Demonstrationen gegen Diskriminierung und Rechtspopulismus und für eine vielfältige, offene und solidarische Gesellschaft teilnehmen oder auch zu solchen aufrufen. Außerdem soll eine breite Auseinandersetzung mit den Inhalten der AfD stattfinden, so dass Pfadfinderinnen und Pfadfinder dazu befähigt werden öffentlich fundiert Stellung dagegen zu beziehen. Ein weiterer Umsetzungsschritt betrifft die politische Bildung im Verband, dazu wird der Beschluss des BDKJ „Wir Widersprechen – weil wir glauben!“ und dessen Umsetzung unterstützt.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:31


In der geänderten Form mit großer Mehrheit angenommen.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:29

Dieser wurde nochmal dahingehend verändert, dass die Bundesleitung dazu beauftragt wird, geeignete Methoden für einen transparenten Umgang in Finanzfragen zu erarbeiten und dem Verband zur Verfügung zu stellen. Das Ziel ist, die Vorstände aller Ebenen zu befähigen, alle Mitglieder des Verbandes verständlich und transparent über Finanzfragen zu informieren.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:26

Nach einer kurzen Pause wird erneut zur Frage der Finanztransparenz beraten.

Hier soll die Bundesversammlung den Bundesvorstand damit beauftragen zu prüfen, welche geeigneten Methoden es zum transparenten Umgang mit den Mitteln des Verbandes geben kann.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:05

Bei 6 Enthaltungen und 9 Nein-Stimmen mit 65 Ja-Stimmen angenommen.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 201610:02

Nun wurde ein Voting für den Termin durchgeführt:
29. September bis 3. Oktober 2017: 21 Stimmen
27.April bis 1. Mai 2018: 46 Stimmen

Damit wird der Mai-Termin in den Antrag aufgenommen.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 20169:50

Im Moment diskutiert die Versammlung über den Termin.

Viele Anmerkungen dazu sind, dass der erste Termin zu knapp zur Vorbereitung ist, auch am Termin im Mai gibt es Kritik. Dieser liegt unter anderem zwei Wochen vor dem Katholikentag 2018.

Die Antragstellenden erläutern aber noch einmal, dass das Treffen zum Prozess der Lilienpflege gehören soll und dieser Prozess 2018 endet, weswegen ein späterer Termin nicht sinnvoll ist. Beide Termine würden Vor- und Nachteile: Der 2017er Termin wäre sehr sportlich, ist aber zu schaffen, der Termin 2018 wäre charmanter, auch wenn der Mail traditionell sehr voll ist und in diesem Jahr auch wieder Katholiktentag ist.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 20169:41

Nun geht es an die konkrete Arbeit am Text. Hier können die Versammlungsteilnehmenden nun konkrete Anmerkungen, Änderungsantrage und so weiter am Antrag einbringen.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 20169:38

Die Antragstellenden führen in den Antrag ein:
Die Antragstellenden erklären noch einmal die Namensänderungen. Sie hatten viele Rückmeldungen bekommen, dass das Wort Kongress nicht passend ist. Jedoch betonen sie noch einmal, dass das nur ein Arbeitstitel ist und noch ein griffigerer Titel gesucht werden wird.

Eine weitere Rückmeldung war auch, dass das Treffen zu lange angesetzt wäre, aber die Antragstellenden erklären, dass der Aufwand für ein kurzes Treffen zu groß wäre und auch die Inhalte ansonsten zu kurz kommen würde.
Auch zum Datum gab es viele Rückmeldungen, diese Diskussion wird noch einmal geöffnet werden. Ergänzend zum Oktober 2017 Termin wird ein Termin im Mai 2018 vorgeschlagen.

Zur Beteiligung der Diözesanverbände: Es geht vor allem darum, dass die Diözesen dahinter stehen. Niemand wird verpflichtet sein ein großes Diözesandorf mit großem Aufwand aufzubauen, sondern es soll im Rahmen dessen bleiben, was der jeweilige Diözesanverband leisten kann.

Eine weitere Rückmeldung war, dass im Antrag ein Preis genannt werden soll. Das möchte der Antragsteller aber nicht, da der Preis mit konkreten Planungen besser kalkuliert werden kann.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 20169:30
Los geht es mit
In diesem Antrag geht es um ein Leiterinnen- und Leitertreffen, dass vom 29. September bis 3. Oktober 2017 stattfinden soll. Ziele des Treffens sind die Verbandsidentität von Leiterinnen und Leitern zu stärken, konkretes Wissen zu vermitteln, an individuellen Wegen zur Gewinnung von Leiterinnen und Leitern zuarbeiten, Forderungen für gute Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Leiten formulieren und die verbandliche Dankeskultur erlebbar machen. Der Antragsteller hat den Namen der Veranstaltung übrigens geändert, im verlinkten Antrag heißt die Veranstaltung noch Leiterinnen und Leiterkongress.
Blog-Team Blog-Team 8. Mai 20169:30

Die Bundesversammlung ist mit 79 anwesenden Stimmberechtigten beschlussfähig.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 20169:21

Nun wird zunächst noch einmal die Beschlussfähigkeit festgestellt.

Blog-Team Blog-Team 8. Mai 20169:12

Ein letztes Mal wünschen wir euch einen guten Morgen aus Hardehausen! Die 82. Bundesversammlung startet in ihren letzten Tag. Heute stehen weitere Anträge auf der Tagesordnung.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201618:00

Ist das eine LAN-Party? Nein, das ist das Medienteam der 82. Bundesversammlung, dass sich für euer Interesse bedankt und sich für heute verabschiedet, aber morgen wieder für euch in die Tasten haut! Einen schönen Abend wünschen wir euch!

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:58

Eine kleine Korrektur, die Bundesversammlung in Magdeburg wird natürlich die 84. Bundesversammlung sein und nicht die 83.

Damit ist der Versammlungsteil beendet. Die Teilnehmenden werden sich nun in den Gottesdienst begeben und anschließend in den vom Diözesanverband Paderborn gestalteten Abend starten. Unter anderem wird es dort eine Live-Karaoke-Band geben, das verspricht ein lustiger Abend zu werden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:52

Einstimmig angenommen!

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:51

Wir steigen direkt in die Textarbeit ein. Hier gibt es eine Anmerkung, die eher eine Bitte an unseren Bundesvorsitzenden Dominik ist: Er solle die Jahresaktion mit in den DBJR nehmen und die Jahresaktion so mit zur EU nach Brüssel nehmen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:48

Ergänzung vom Antragssteller zum Spendenzweck: Dies soll die Förderung von Integrationsprojekte europäischer Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände. Integration beispielsweise bezogen auf Flüchtlinge. Die Projekte stehen aber noch nicht konkret fest, sondern soll auch auf die aktuelle Entwicklung angepasst werden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:45

Es geht rasant weiter:

Der Antrag beschreibt die Ziele der Jahresaktion 2017. Sie trägt den Arbeitstitel „Europa – offen, solidarisch und demokratisch leben“. Ziel der Jahresaktion soll sein, die gemeinsamen europäischen Werte, wie die europäische Menschenrechtscharta, Toleranz und das Recht auf Freiheit zu vermitteln und verbreiten. Zentrales Anliegen ist dabei, den menschenfeindlichen Bestrebungen entgegenzutreten. Die Aktion soll gemeinsam mit unseren Partnerverbänden in Frankreich und Polen geplant und durchgeführt werden.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:44

Dem Antrag wird einstimmig zugestimmt. Magdeburg wir kommen :-)

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:42

Der Diözesanvorsitzende des DV Magdeburg wirbt sehr dafür, diesem Antrag zuzustimmen. Sie haben die Kapazitäten dazu (und das war nicht immer so), sie können die Öffentlichkeit gut gebrauchen, um die Verbandsentwicklung im eigenen Diözesangebiet voran zu treiben und haben einfach richtig Bock drauf :-)

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:41
Mit diesem Antrag soll festgelegt werden, dass die Bundesversammlung 2018 vom 30. Mai bis 3. Juni im Diözesanverband Magdeburg stattfindet.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:40

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:39

Außerdem ergänzt der Antragsteller im Antrag noch:

Die Bearbeitung der Stufenzuschnitte wird von der AG Stufen weitergeführt.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:35

Es gibt Änderungen am Antrag, die der Antragsteller aufnimmt:

– Die Verantwortung und Koordination der Bearbeitung des Thema Stufenzuschnitte liegt bei der Bundesleitung.
– Die Arbeitsgruppe für das Thema Leiterinnen und Leiter stärken wird vom Bundesvorstand eingesetzt.
– Ein Abschlussbericht wird der Bundesversammlung 2019 vorgelegt.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:29

Der Antragsteller beantwortet noch einmal verschiedene Verständnisfragen wie folgt:
– Der Hauptausschuss konnte den Prozess nur steuern aber nicht inhaltlich betreuen. Daher sind neue Inhalte zu kurz gekommen, das soll nun durch eine AG aufgefangen werden

– Die AG könnte, wenn sie möchte auch den Leiterkongress steuern, aber das bleibt zunächst der Versammlung noch überlassen, da der entsprechende Antrag zum Leiterkongress noch aussteht.
– Die AG soll vom Bundesvorstand berufen werden.
– Der Prozess an sich soll sich nicht verändern, sondern nur nachgeschärft werden.
– Die Stufenzuschnitte sollen aber da weiter bearbeitet werden, wo sie auch gerade bearbeitet werden.
– Antrieb für dem Initiativantrag war die Idee des Leiterinnen- und Leiterkongress. Dieser würde durch diesen Antrag einfacher zu fassen sein, da Inhalte deutlicher werden und der Kongress besser mit einbezogen werden können.

– Der Antragsteller möchte gerne einen konkreten Zeitplan haben.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201617:16

Nach einer kurzen Pause geht es nun weiter mit dem Initiativantrag 2 „Weiterarbeit am Prozess Lilienpflege“

In diesem wird gefordert, dass die beiden aus dem Ursprungsantrag noch bearbeiteten Themen Stufenzuschnitte und Leiterinnen & Leiter stärken weiter bearbeitet werden. Das Thema Stufenzuschnitte in den Bundeskonferenzen und Bundesarbeitskreisen und das Thema Leiterinnen & Leiter stärken einer Arbeitsgruppe, die dafür eingesetzt werden soll und den Prozess inhaltlich steuert.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:59

Bei 2 Nein-Stimmen und einer Enthaltung mit großer Mehrheit.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:59

Der Absatz zum Spendenzweck der Jahresaktion wird von den Antragsstellenden gestrichen, damit die Arbeitsgruppe sich damit nochmal auseinander setzen kann.

Nun folgt die Gesamtabstimmung über den Antrag.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:58
Unter der Überschrift „Spiritualität praktisch gestalten“ wird vom Antragsstellenden ein Spiegelstrich hinzugefügt:

– die sozialkritische Dimension des Glaubens nach innen und außen erlebbar machen

Dazu wird erläutert, dass damit ausgesagt wird, dass wir aus unserem Glauben heraus immer Gesellschaft mitgestalten wollen.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:53

Ein Votum der Versammlung, das der Arbeitsgruppe für die Konkretisierung der Jahresaktion mitgegeben wird, ist dass auch die politische Dimension und politisches Handeln aus der eigenen Spiritualität heraus Aspekte darstellen sollen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:50

Zu den Inhalten mit denen die im Antrag genannten Ziele erreicht werden sollen, gibt es die Rückmeldung, dass die Wissensvermittlung fehlt. Dazu liegt allerdings kein konkreter Änderungsantrag vor, daher bleibt es als Anmerkung so stehen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:48

Die Gesamteinschätzung zu beiden Anträgen ist nun abgeschlossen. Zuerst wird nun der Antrag 9 abschnittsweise durchgegangen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:47

Das Thema Ernährung hat auch viele Dimensionene:

Persönliche Ernährung, Konsumauswirkungen, Gesundheit, Konsequenzen unseres Ernährungsverhaltens auf andere Teile der Welt.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:37

Beim Thema Spiritualität geht es um mehrere Dimensionen:

Innerhalb des Verbandes sprachfähig werden, nach außen sprachfähig werden, Spiritualität als Grundlage für die politischen Positionen entdecken.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:35

Ein Redebeitrag zum Thema Ernährung wirft nochmal den Fokus auf die Mengen an Lebensmittel, die pro Jahr weggeworfen werden. Das ist ein Skandal, auf den es wichtig wäre seitens der DPSG aufmerksam zu machen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:34

Der gestellte Geschäftsordnungsantrag auf Begrenzung der Redezeit auf eine Minute wurde angenommen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:32

Die lange Vakanz des Amtes des Bundeskuraten / der Bundeskuratin hat dazu geführt, dass das Thema Spiritualität nicht so im Fokus des Verbandes stand, wie es mit Bundeskuratin bzw. Bundeskurat der Fall gewesen wäre.

Spiritualität als Jahresthema zu behandeln wäre eine gute Gelegenheit es wieder als Schwerpunkt zu setzen.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:28

Es gibt viel Zuspruch für das Thema Spiritualität, die Kuratinnen und Kuraten geben bekannt, dass sie den Antrag mitentwickelt haben und es gibt mehrere Stimmen dafür, dass das Thema das richtige für den Verband ist.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:27

Zum Thema Ernährung wird angeregt, dass es mehr um ganzheitliche gesunde Ernährung gehen sollte und z.B. auch der Gebrauch von Ergänzungsnahrungsmittel behandelt werden sollte.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:26

Zum Thema Spiritualität gibt es verschiedene Rückmeldungen. Zum einen wurde gesagt, dass zumindest in der Begründung Fachbegriffe benutzt werden, die nicht allen geläufig sind („biblische Prophetie“) und dass es aber gerade bei diesem Thema wichtig ist, so zu sprechen und es so zu erläutern, dass alle es verstehen können. Zum anderen wurde eingeschätzt, dass das Thema Spiritualität gerade dringend bearbeitet werden sollte in unserem Verband, dass es also das „nötigere“ Thema ist.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:17

Beide Anträge werden nun gemeinsam diskutiert und Argumente für das eine und das andere Thema ausgetauscht.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:13
Es folgt die Einführung in den Antrag 10, der ein anderes Thema für die Jahresaktion 2018 vorschlägt: Ernährung
Der Antrag beschreibt die Ziele der Jahresaktion unter dem Arbeitstitel: „Eat.Green“ zum Thema Ernährung. Ziele der Jahresaktion sollen sein, die Mitglieder der DPSG dazu zu befähigen die Folgen ihres Konsums von Lebensmitteln zu verstehen. Es sollen sowohl positive als auch negative Folgen der modernen Landwirtschaft aufgezeigt sowie alternative Handlungsweisen aufgezeigt werden.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201616:11

In diesem entscheidet die Bundesversammlung erstmals zu diesem frühen Zeitpunkt über die Jahresaktion. Im kommenden Jahr würde dann noch einmal weiter beraten werden über konkretere Inhalte. Jetzt geht es, so der Antragsteller, erst einmal um das Thema an sich. Nun wird die Runde für Verständnisfragen eröffnet. Es gibt aber keine Fragen, daher geht es weiter mit der Einführung in Antrag 10.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:59
Es geht nun weiter mit den Anträgen 9 und 10, die sich beide mit der Jahresaktion 2018 befassen. Als erstes wird in den Antrag 9 eingeführt.
Der Antrag beschreibt die Ziele der Jahresaktion unter dem Arbeitstitel: „Lebendig. Kraftvoll. Schärfer. – Die spirituelle Kraft der DPSG“. Die Jahresaktion soll das Ziel haben die Mitglieder der DPSG in ihrer spirituellen Kompetenz zu stärken. Dabei soll nicht nur Religion und Spiritualität im Mittelpunkt stehen, sondern insbesondere das eigene Handeln und die eigenen Lebensziele in Verbindung mit dem eigenen Glauben in den Blick genommen werden.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:58

Als nächstes beschäftigen wir uns mit einem Initiativantrag zur Weiterarbeit mit dem Prozess Lilienpflege.

In diesem wird gefordert, dass die beiden aus dem Ursprungsantrag noch bearbeiteten Themen Stufenzuschnitte und Leiterinnen & Leiter stärken weiter bearbeitet werden. Das Thema Stufenzuschnitte in den Bundeskonferenzen und Bundesarbeitskreisen und das Thema Leiterinnen & Leiter stärken einer Arbeitsgruppe, die dafür eingesetzt werden soll und den Prozess inhaltlich steuert.
Dieser Initiativantrag wurde in die Tagesordnung aufgenommen.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:39

Kleiner Einschub: Da die Hörerinnen und Hörer im Livestream von einzelnen Versammlungsteilnehmenden gegrüßt werden, möchten wir an dieser Stelle auch alle Leserinnen und Leser herzlichen Grüßen und sagen: Toll, dass ihr uns folgt!

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:32

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:32

Für die Ausbildung der Leiterinnen und Leiter der Vorgruppe wird von der Bundesleitung ein Baustein äquivalent zu 2a entwickelt. Ansonsten nehmen sie an der ganz normalen gesamtverbandlichen Woodbadge-Ausbildung teil. (So stand es eh im Ursprungsantrag, auch dazu lag ein Änderungsantrag vor, der wurde aber abgelehnt.)

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:28

Die Abstimmung darüber ob Leiterinnen und Leiter der Vorgruppe beratendes oder aktives Stimmrecht haben sollen, hat ergeben, dass sie in den Stammesversammlungen ganz regulär mit abstimmen dürfen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:27

Der Änderungsantrag wurde soeben abgelehnt. Damit bleibt es beim ursprünglichen Antragstext (die Kinder der Vorgruppe haben also kein Stimmrecht).

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:24

Nun gibt es einen weiteren Änderungsantrag zu folgendem Satz:
Die Kinder der Vorgruppe haben in der Stammesversammlung durch ihre Vertreter kein Stimmrecht.

Es geht also um die Frage, ob die Kinder Stimmrecht haben oder nicht. Der Antragsteller sieht kein Stimmrecht vor. Unter anderem deshalb, weil vier oder fünfjährige die Tragweite ihrer Entscheidungen nicht absehen können. Sie sollten im Rahmen ihrer Gruppe mitbestimmen können, aber das muss nicht im Rahmen der Stammesversammlung sein.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:18

Jetzt könnt ihr euch zum leichteren Verständnis den Änderungsantrag Vorgruppe zur Wölflingsstufe auch ansehen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:17

In den Antragstext wurde nun durch Abstimmung aufgenommen, dass die Vorgruppe eine spielerische Heranführung an die Pfadfinderinnen- und Pfadfinderzeit ist, die dann mit der Wölflingsstufe beginnt. In der Vorgruppe gibt es kein Pfadfinderinnen- und Pfadfinderversprechen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:13

Ein Änderungsantrag aus der Versammlung war, dass die Altersvorgabe für die Vorgruppe komplett heraus zu nehmen, so dass es den Stämmen selbst überlassen ist. Über diesen Änderungsantrag wurde abgestimmt und er wurde nicht angenommen. Somit steht weiterhin im Antrag, dass die Vorgruppe für Kinder ab vier Jahren bis in den Einstieg in die Wölflingsstufe vorgesehen ist.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:10

Nun ist die Redeliste leer und die Versammlung steigt in die konkrete Textarbeit ein. Es geht nach wie vor um den Änderungsantrag, dieser wird nun in einzelnen Abschnitten durchgegangen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:06

Ein weiteres Argument aus der Versammlung: Die Aufnahme von Kindern unter sechs Jahren würde auch zu einem Mitgliedergewinn führen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201615:04

Der Antragsteller erinnert noch einmal daran, dass 10% der Personen, die an der großen Umfrage zur Lilienpflege teilgenommen haben, angegeben haben, dass sie bereits eine Gruppe für Kinder unter sechs Jahren haben. Das soll nicht vernachlässigt werden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:57

Kritische Äußerungen sind, dass diese Gruppe wenn doch eher eine Stufe sein sollte, was dem Beschluss aus den vergangenen Jahr, dass es nach wie vor nur vier Stufen geben soll, widersprechen. Der Verband soll ein Kinder- und Jugendverband sein und nicht ein Familienverband. Auch eine Frage: Braucht es eine spielerische Heranführung an das Pfadfinden?

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:50

Es gibt auch Rückmeldungen aus der Praxis: Es wird erzählt, dass die Gruppenstunden noch spielerischer sind und die Gruppenstunden kürzer waren mit 45-60 Minuten. Außerdem wird darum gebeten eine klare Regelung getroffen wird und eine entsprechende Gruppe möglich gemacht wird.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:48

Da noch sehr viele Menschen auf der Rednerliste zur allgemeinen Einschätzung des Änderungsantrages stehen, wurde nun ein Geschäftsordnungsantrag zur Schließung der Rednerliste beantragt und wurde angenommen. Es stehen aktuell 14 Personen auf der Liste.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:46

In der Diskussion geht es nun weiter mit Fragen rund um die Frage welche Ansprüche auf die Leiterinnen und Leitern zukommt und der Hinweis, dass in einer Gruppe ab vier Jahren auf andere Nöte eingegangen werden muss. Natürlich sollen die Leiterinnen und Leiter dieser Gruppen auch unterstützt werden.

Klar ist, dass eine Pädagogik für Kinder in diesem Alter notwendig ist.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:41

Wenn der Antrag beschlossen werden würde, dann würde auf der Bundesversammlung im kommenden Jahr ein Konzept für die Gruppe vorgelegt werden. Es würde also in kleineren Schritten vorangegangen werden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:31

Momentan geben die Mitglieder der Versammlung allgemeine Einschätzungen zum Antrag an sich ab. Generell stehen die Mitglieder dem Antrag offen gegenüber.

Unter anderem gibt es viele Äußerungen zum Thema beratendes Stimmrecht für Leitenden, das gespalten gesehen wird. Einige finden sie sollten Stimmrecht haben.

Der Antragsteller ergänzt aber noch einmal, dass sie deutlich machen wollen, dass es keine fünfte Stufe sein soll und sich die Gruppe daher deutlich von den Stufen abgrenzen soll. Beispielsweise durch das beratende Stimmrecht, anstelle eines Stimmrechtes.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:25

Der Antrag sieht vor, dass die Leitenden ein beratendes Stimmrecht in der Stammesleiterrunde und in der Stammesversammlung haben. Die Kinder hätten kein Stimmrecht in der Stammesversammlung.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:23

Der Antragsteller betont noch einmal, dass das Angebot freiwillig ist. Sie gehen dabei auf eine bereits gelebte Realität ein und will diesen Gruppen auch offiziell ihre Arbeit ermöglichen. Jedoch soll es keine fünfte Stufe werden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:21

Der Antrag strebt an eine Freiwillige Vorgruppe vor den Wölflingen zu ermöglichen. Im Antrag steht, dass auf Stammesebene eine freiwillige Vorgruppe für Kinder ab vier Jahren bis zum Einstieg in die Wölflingsstufe einzurichten. Dabei sollen regelmäßigen Gruppenstunden stattfinden und die Gruppe altersgerecht ins Stammesleben einzubinden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:16

Nun folgen gleich zwei parallele Anträge, nämlich Antrag 5 und Antrag 6, dieser wurde allerdings inzwischen in einem Änderungsantrag zusammengefasst.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:14

Mit Mehrheit bei sechs Nein-Stimmen angenommen!

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:12

Es geht dort nun konkret um den Punkt 4 im Antrag. Hier gibt es zwei Varianten:

Die Mitgliedschaft in der Roverstufe beginnt frühestens mit
a) 15 Jahren und endet spätestens mit 20 Jahren.
oder
b) 16 Jahren und endet spätestens mit 20 Jahren.

Die Versammlung hat für Variante A abgestimmt (mit 44 Ja-Stimmen für Variante A 33 Ja-Stimmen für Variante B und 2 Enthaltungen.)

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201614:07
Wir sind zurück aus der Mittagspause und machen zunächst weiter mit der Aufnahme des Initiativantrages „Wir sind bunt – Gegen die Drachen unserer Zeit“ in die Tagesordnung. Mehr dazu, wenn er in der Tagesordnung aufgerufen wird.

Jetzt geht es weiter mit der Beratung von Antrag 4: Anpassung der Zuschnitte der Altersstufen in seiner ursprünglichen Form.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:39

Und hier noch die letzten Wahlergebnisse:

Wahlausschuss (Vertretung):
Alexander Lechner (DV Augsburg) Stellvertreter für Julia Hess: 80 Ja-Stimmen 1 Nein-Stimmen, keine Enthaltung)

Eva Kopic (Roverstufe) Stellvertreterin für Magnus Tappert: 77 Ja-Stimmen 1 Nein-Stimmen, 1 Enthaltung)

Matthias Feldmann (DV Essen) Stellvertreter für Anna Werner: 70 Ja-Stimmen 7 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen)

Susanne Ratmann (DV Fulda) Stellvertreterin für Jasmin Bernstein: 79 Ja-Stimmen (keine Nein-Stimmen, keine Enthaltung)
Hauptausschuss:
Michael Körner (DV Würzburg) STellvertreter für Mathias Fazekas: 66 Ja-Stimmen 13 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:31

Der Antragssteller hat den Änderungsantrag zurückgezogen. Nach der Mittagspause wird also wieder der Original-Antrag diskutiert.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:27

Und es liegt ein weiterer Geschäftsordnungsantrag vor: Auf Schluss der Debatte und sofortige Abstimmung. Hier gibt es Gegenrede, um in der Mittagspause noch einmal zu beraten. Der Geschäftsordnungsantrag wurde abgelehnt. Es geht also weiter mit der Diskussion.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:21

In der Diskussion geht es nun wie folgt weiter: Es geht um den letzten Satz:

Je nach Entwicklungsstand und Reife des Kindes kann der Stufenwechsel

ein Jahr früher oder ein Jahr später erfolgen!


Eine Verlängerung um ein Jahr ist nicht weitreichend genug, da manche Kinder und Jugendlichen länger brauchen, um die entsprechende Reife zu erreichen.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:20

Nun gibt es einen Antrag an die Geschäftsordnung auf sofortige Abstimmung der Abschnitte des Änderungsantrages. Es gibt Gegenrede. Der Antrag an die Geschäftsordnung wurde abgestimmt und abgelehnt.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:18

Nun konnten sich die Teilnehmenden darauf einigen wie folgt mit dem Antrag zu verfahren:
Der Änderungsantrag wird nun mit allen Punkten diskutiert, aber die Abschnitte später dann einzeln abgestimmt werden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:13

Nun wird doch noch weiter über das Beratungsverfahren diskutiert, auch wenn sich die Mehrheit eben für die Diskussion des Gesamtpaketes zu sprechen. Die Frage ist, ob die Punkte dann doch einzeln abgestimmt werden oder auch im Block oder ob es ein ganz neuer Antrag eigentlich ist.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:11

Die Versammlung beschließt, dass alle Punkte 1-4 als „Gesamtpaket“ behandelt werden und nicht mehr einzeln.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201612:07

Die Versammlung drängt mittlerweile darauf zu Punkt 4 des Antrages zu kommen, da der Wechsel von Pfadfinderstufe zu Roverstufe ein Sonderfall in den neuen Zuschnitten darstellen kann. Zunächst werden aber noch die Punkte 1-3 behandelt. Kerstin macht auch nochmals deutlich, dass eine Entscheidung viel weitreichender ist, als dass die Formulierungen von Antrag und Änderungsantrag als unwichtig angesehen werden könnten.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:58

Kerstin erinnert nochmals an den Auftrag von der letzten BV. Die individuelle Entwicklung des Kindes, ungeachtet des Alters, soll im Vordergrund stehen. Es geht nicht darum bereits bestehende Vorgehensweisen zu legalisieren, auch nicht darum Ausnahmefälle für einzelne Kinder zu schaffen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:55

Punkt 1 des Änderungsantrages wird nun diskutiert:

  1. Die Mitgliedschaft in der Wölflingsstufe beginnt in der Regel mit 6
    Jahren
    und endet in der Regel mit dem Erreichen des 10.
    Lebensjahres
    .
  2. Im ersten Redebeitrag wird die ursprüngliche Formulierung des Antrages nochmals bekräftigt, um die Flexibilität zu wahren.
    Weiter wird angemerkt, dass Formulierungen wie „nach dem 10. Geburtstag“ etc. schlüssiger wären.
    Ein weiterer Hinweis geht dahin, dass die Formulierungen nicht so wichtig sind, weil im Antrag ebenfalls thematisiert wird, dass die Stufenkonferenzen finale Formulierungen vornehmen werden.
    Weiter wird mehrmals angemerkt, dass „mit dem Erreichen des 10. Lebensjahres“ eine unglückliche Formulierung sei, weshalb der Änderungsantrag so abgelehnt würde. Auch andere plädieren für den ursprünglichen Antrag. Kernproblem ist und bleibt, dass es schwer ist Altersgrenzen zu formulieren, wo man eigentlich keine Grenzen mehr haben möchte.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:46

Kerstin merkt an, dass das biologische Alter nicht zwangsläufig mit dem Entwicklungsalter übereinstimmt, was man im gesamten Prozess der Konzepterstellung berücksichtigen wollte.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:40

Der Antrag wird nun zusammen mit dem Änderungsantrag Schritt für Schritt den Aufzählungspunkten entlang behandelt.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:38

Es gibt einen Änderungsantrag zu Antrag 4:

Die Altersstufen der DPSG werden wie folgt geändert angepasst:

  1. Die Mitgliedschaft in der Wölflingsstufe beginnt in der Regel mit 7
    Jahren
    und endet in der Regel mit dem Erreichen des 10
    Lebensjahres
    .
  2. Die Mitgliedschaft in der Jungpfadfinderstufe beginnt in der Regel
    mit 10 Jahren und endet in der Regel mit dem Erreichen des 13
    Lebensjahres
    .
  3. Die Mitgliedschaft in der Pfadfinderstufe beginnt in der Regel mit 13
    Jahren
    und endet in der Regel mit dem Erreichen des 16
    Lebensjahres
    .
  4. Die Mitgliedschaft in der Roverstufe beginnt in der Regel mit 16
    Jahren
    und endet mit 20 Jahren.

Je nach Entwicklungsstand und Reife des Kindes kann der Stufenwechsel
ein Jahr früher oder ein Jahr später erfolgen!

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:33

Die Antragstellerinnen und Antragsteller führen ganz kurz in den Antrag 4 ein.

Zur weiteren Vorgehensweise: Die Moderation ruft zunächst die Punkte 1-3 auf, ehe man zu Punkt 4 kommt, weil die Versammlung hierzu eine Entscheidung (a oder b) treffen muss.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:29

Wir kommen zu Antrag 4:

Antrag 4: Anpassung der Zuschnitte unserer Altersstufen

Dieser Antrag sieht flexiblere Zuschnitte der Altersstufen vor. Diese würden wie folgt aussehen:
Wölflingsstufe beginnt frühestens mit sechs Jahren und endet spätestens mit zehn Jahren.
Die Jungpfadfinderstufe beginnt frühestens mit neun Jahren und endet spätestens mit 13 Jahren.
Die Pfadfinderstufe beginnt frühestens mit 12 Jahren und endet spätestens mit 16 Jahren.
Für die Roverstufe stehen zwei Varianten zur Auswahl: Sie beginnt entweder frühestens mit 15 Jahren oder in der anderen Variante frühestens mit 16 Jahren. In beiden Fällen endet sie spätestens mit 20 Jahren.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:27


74 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen, 1 Enthaltung

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:25

Nun wird über den Antrag 2 abgestimmt. Da es ein Satzungsänderungsantrag ist, müssen mindestens 60 Stimmen dafür sein.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:22

Der zweite Änderungsantrag wurde mit einer Mehrheit angenommen, damit wird er in den Antragstext übernommen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:21

Der erste Änderungsantrag wurde mit 19 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen und einer Mehrzahl an Nein-Stimmen abgelehnt.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:19
Es gibt bereits zwei Änderungsanträge zu dem Satz:

Das ist insbesondere bei Personalfragen und Finanzfragen der Fall.

Der erste Änderungsantrag sieht wie folgt aus:
Das ist insbesondere in der Regel bei Personalfragen und Finanzfragen der Fall

Der zweite Änderungsantrag sieht wie folgt aus:
Das ist insbesondere bei Personalfragen und in der Regel bei Finanzfragen der Fall.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:15

Die AG Satzung gibt noch einmal zu bedenken, dass eine Versammlung auch jetzt schon die Möglichkeit hat, die Finanzen öffentlich zu machen. Wenn die Formulierung aber geändert würde, dann müsste eine Mehrheit gefunden werden, damit man nicht öffentlich tagen will.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:13

Ein weiteres Argument: Mit der Änderung würde in dem Sinne wieder mehr Mitbestimmung möglich gemacht werden, da mehr Wissen ermöglicht werden würde.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:09

Ein weiteres Argument: Die jetzige Sprachregelung würde eher vermuten lassen, dass man über Finanzen gar nicht sprechen dürfe. Deswegen wäre eine eindeutigere Formulierung wünschenswert. Das würde vielen Vorständen helfen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:07

Der Antragsteller stellt fest, dass die Versammlung sich schon relativ einig ist. Er stellt noch einmal fest, dass eine Änderung an dieser Stelle ein längerer Prozess ist. Er ist jedoch, dass der Ansicht, dass es eine Dramatisierung ist, wenn man ab sofort erst gesagt werden muss, warum nicht öffentlich gearbeitet wird. Denn dann muss eine Begründung gegeben werden, was auch wieder eine Form der Offenheit wäre.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:03

Mit dem Passus „In der Regel“ ist eine Offenheit möglich. Ist es mit der neuen Formulierung genau umgekehrt, dann bekommen die Finanzfragen, wenn sie nicht öffentlich sein sollen eine Dramatik, die sie eventuell gar nicht haben.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201611:00

Weitere Argumente: Sowohl Ausschluss als auch Offenheit haben Vor- und Nachteile: Es kommt sicherlich auf die Inhalte an. Beispielsweise würden dann auch Personalkosten offen gelegt, was nicht sinnvoll sein kann.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:57

Ein weiteres Argument: Viele Versammlungen (DV, Bezirk, Stamm) haben eine eigenen Rechtsträger, der selber entscheiden kann, was er offen darstellt. An dieser Stelle würde die Satzungsänderung nichts ändern. Wenn müsste die Offenheit in die Rechtsträger hinein getragen werden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:55

Die Versammlung diskutiert nun. Unter anderem wird angeführt: Transparenz reicht an dieser Stelle nicht aus. Finanzen müssen auch erklärt werden, gerade den Kindern und Jugendlichen. Dafür braucht es aber Wege, die Satzungsänderung ist nur ein erster Schritt.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:50

Es geht los mit:

Mit diesem Antrag soll die Ziffer 128 in der Satzung dahingehend geändert werden, dass in Versammlungen Finanzfragen in Zukunft öffentlich besprochen werden. Diese Ziffer gilt für Versammlungen aller Ebenen und ist vor allem für jene Untergliederungen relevant, die ihre Finanzen nicht in einem ausgegliederten e.V. mit Mitgliedversammlung verwalten.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:49

Der Bundesvorstand appelliert nun noch einmal an die Teilnehmenden der Bundesversammlung gute und konstruktive Beratungen zu den Anträgen zu führen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:48

Jetzt gab es eine kurze Verwirrung zum Wahlprozedere, die aber geklärt werden konnte. Es geht weiter mit den Wahlen, so lange die Wahlzettel ausgeteilt werden, geht es nun weiter in der Tagesordnung. Die Wahlergebnisse folgen dann später.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:39

Weiter geht es mit den Stellvertretungen für den Wahlausschuss:

Alexander Lechner (DV Augsburg)
Eva Kopic (Roverstufe)
Matthias Feldmann (DV Essen)
Susanne Ratmann (DV Fulda)

Auch sie stellen sich kurz vor, bevor die Versammlung zur Wahl schreitet.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:35
Es folgt die Wahl der Stellvertretungen und wir beginnen mit dem Hauptausschuss. Michael Körner vom DV Würzburg stellt sich zur Wahl. Da er nicht da ist, hat ihn Malte kurz vorgestellt. Für diesen Wahlgang sind nun 81 Stimmberechtigte in der Versammlung.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:33
Die Ergebnisse der Wahlen:
Wahlausschuss (Vertretung):
Jasmin Bernstein (DV Freiburg): 72 Ja-Stimmen (keine Nein-Stimmen, keine Enthaltung)
Julia Heß (DV Bamberg): 76 Ja-Stimmen (keine Nein-Stimmen, keine Enthaltung)
Anna Werner (DV Paderborn): 75 Ja-Stimmen (keine Nein-Stimmen, keine Enthaltung)
Bundesamt Sankt Georg e.V.:
Ulrike Rastemborski (DV Berlin): 75 Ja-Stimmen (2 Enthaltungen und keine Nein-Stimmen)
Hauptausschuss:
Alexander Berg (DV Mainz): 74 Ja-Stimmen (keine Nein-Stimmen, keine Enthaltung)
Mathias Fazekas (DV München und Freising): 78 Ja-Stimmen (keine Nein-Stimmen, keine Enthaltung)
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:14

Da das Auszählen noch etwas dauert, macht die Versammlung nun eine kurze Kaffee-Pause ;o)

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:13

Im Mai 2019 wird es vom BDKJ außerdem wieder eine 72-Stunden-Aktion geben. Die Bundesversammlung nimmt diese Nachricht mit großer Freude auf. Kerstin bedankt sich bei Wolfgang für sein Kommen und sein Engagement im BDKJ.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:09

Wolfgang Ehrenlechner vom BDKJ ist zu Gast und berichtet von der Hauptversammlung des BDKJ Bundesverbandes in der letzten Woche. Er macht nochmals deutlich, dass das Zugehen auf Geflüchtete wichtig für die Gesellschaft ist und auch die Mitgliedsverbände des BDKJ dazu aufgerufen sind hinsichtlich der Bundestagswahlen im kommenden Jahr selbst politisch aktiv zu werden. „Als junge Erwachsene, als Christinnen und Christen gegen Fremdenfeindlichkeit“.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:05

Wichtig für die Freunde und Förderer ist Nachwuchs: Denn sehr gerne hätten die Freunde und Förderer eine neue Generation in ihren Reihen. Auch ihr könnt Mitglied werden, übrigens auch mit euren eigenen Freunden und Förderer Vereinen. Infos über die Freunde und Förderer unter: fuf-dpsg.de

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:03

Jährlich kommen über die Freunde und Förderer circa 10.000 Euro dem DPSG Bundesverband zugute. Unter anderem haben sie zuletzt mit 30.000 Euro den Spielplatz in Westernohe mitfinanziert. Hier wollen sie auch bei der nächsten Erweiterung mit dabei sein.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 201610:00

Sie erläutert zunächst was Freunde und Förderer auf Bundesebene überhaupt sind: Sie entstanden aus der Bundesversammlung heraus und entstand, weil sich Menschen weiter mit der DPSG in Kontakt bleiben wollten. Daher wurde ein eigener Verein gegründet, um keine fünfte Stufe zu sein. Es gibt viel persönliche Anlässe, um der DPSG, auch der Bundesebene verbunden zu bleiben.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:57

Während die Stimmen ausgezählt werden spricht Brunhild von den Freunden und Förderern und stellt den Bericht der Freunde und Förderer auf Bundesebene vor.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:53

Und es geht rasant weiter, nun geht es zum Wahlausschuss, hier stellen sich vor:
Jasmin Bernstein (DV Freiburg)
Julia Heß (DV Bamberg)
Anna Werner (DV Paderborn)

Rückfragen und Personaldebatte gibt es nicht, die Versammlung schreitet direkt zur Wahl. Im Anschluss werden die Stimmen aller Wahlen ausgezählt. Die Ergebnisse gibt es dann in wenigen Minuten.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:47

Und es geht weiter mit den Wahlen zum Bundesamt Sankt Georg e.V., hier gibt es eine Kandidatin: Ulrike Rastemborski, die stellvertretend von Nicole Wihan kurz vorgestellt wird. Danach kann auch dort zur Wahl geschritten werden.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:43

Im Moment gibt es 78 Stimmberechtigte, die nun zur ersten Wahl schreiten. Eine Personaldebatte wurde in diesem Fall nicht gewünscht, was aber auch nicht zu erwarten war.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:40

Zum Hauptausschuss (Vertretung) stehen folgende Kandidaten zur Wahl:
Alexandra Berg (DV Mainz)
Mathias Fazekas (DV München und Freisingen)

Diese beiden stellen sich der Versammlung gleich kurz vor, dann hat die Versammlung die Möglichkeit Rückfragen zu stellen und anschließend gegebenenfalls eine Personaldebatte zu beantragen.
Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:37

Letzte Chance noch zu kandidieren oder jemanden vorzuschlagen. Das ist aber nicht der Fall. Damit sind die Listen geschlossen und die Moderation erklärt, wie nun die Wahlen funktionieren.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:35

Die Bundesversammlung ist weiterhin beschlussfähig. Jetzt werden erst einmal die Kandidierenden auf den Listen abgefragt, ob diese auch wirklich antreten wollen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:25

Gar nicht so einfach für die Moderation, manche Namen sind ganz schön vertrackt zu lesen ;o) Aber sie machen das sehr souverän!

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:24

Jetzt wird noch einmal die Beschlussfähigkeit geprüft, dafür werden alle Stimmberechtigten noch einmal namentlich aufgerufen.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:22

Zunächst ergänzt der Wahlausschuss seinen Bericht. Der Wahlausschuss hat sein Selbstverständnis noch einmal festgeschrieben, das unter anderem mehr Betreuung für Kandidatinnen und Kandidaten besagt.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:20

Heute Vormittag steht als erstes der Bericht des Wahlausschusses auf der Tagesordnung, bevor es dann zu den Wahlen geht.

Blog-Team Blog-Team 7. Mai 20169:08


Guten Morgen! Mit einem Lächeln starten wir gut gelaunt in den dritten Tagungstag!Heute geht’s zur Sache! Die Bundesversammlung wird viele wichtige Entscheidungen treffen, denn nach den Wahlen starten wir mit den Anträgen durch.In wenigen Minuten legen wir los.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201617:00

Morgen geht es um 9:15 Uhr weiter: Dann stehen Wahlen zum Bundesamt Sankt Georg e.V., zum Hauptausschuss und zum Wahlausschuss an und anschließend geht es los mit den Anträgen.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201616:55

Die Teilnehmenden kommen auch aus der zweiten Kleingruppen-Arbeitsphase zurück. Bevor es gleich in die Exkursionen geht, gibt es noch die Möglichkeit für letzte Rückfragen. Diese scheint es aber nicht mehr zu geben.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201615:56

Nun geht es in eine zweite Phase der Kleingruppenarbeit. Hier wird sich über die bisherigen Ergebnisse ausgetauscht. Das können wir leider nicht im Blog abbilden. Wir sind aber anschließend gegen 16:45 Uhr wieder on Air ;)

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201615:54

Was sind die Argumetationsstränge der Stufenarbeitskreise der Pfadfinder- und Roverstufe, wie stehen sie zur Flexibilisierung der Altersstufen? Was haben die Bundesstufenkonferenzen dazu gesagt?

Die Bundesstufenkonferenz der Pfadfinderstufe fände es schwierig, wenn es nach oben zur Roverstufe keine Flexibilisierung geben würde, obwohl die Jugendlichen die entsprechende Reife mitbringen.

Die Bundesstufenkonferenz der Roverstufe findet es wichtig, dass in der DPSG Jugendliche im Roveralter nicht schon früh Leitungsverantwortung übernehmen muss. Mit 16 ist das Gefühl des Erwachsenseins deutlich spürbar, im Vergleich zu 15-jährigen. Auch gibt es Bedenken, dass es dann zur Regel wird, dass Jugendliche bereits mit 15 Jahren wechseln. Im internationalen Vergleich, sind Rover eher älter, weswegen beispielsweise das Roverway erst ab 16 Jahren möglich ist. Außerdem gibt es insgesamt weniger Roverleiterinnen und -leiter oder sie sind nicht immer anwesend. Dann müssten beispielsweise 16-jährige aber schon Verantwortung übernehmen für Jüngere.
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201615:47
Welche rechtlichen Schwierigkeiten gibt es, wenn die Roverstufe bereits ab 15 Jahren startet?
Unter anderem gab es wohl Unsicherheiten, was das Schlafen in gemischten Zelten angeht. Hier gibt es rechtlich aber keine klare Regelung. Außerdem gab es Bedenken wegen des Jugendschutzgesetzt: Beispielsweise dürften Jugendliche unter 16 Jahren nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit ausgehen, das stellt aber keine Schwierigkeit da, da sie in Begleitung von Erziehungsbeauftragten (zum Beispiel Leiterinnen und Leiter) auch länger bleiben dürfen. Einzig beim Konsum von Alkohol ist dies so nicht möglich.
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201615:38

Die erste Runde der Kleingruppenarbeit ist beendet. Es wurde angeregt diskutiert und es haben sich einige Fragen ergeben, die nun im Plenum an die AG noch einmal gestellt werden können.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201614:30
Der Antrag zu diesem Prozess sieht flexiblere Zuschnitte der Altersstufen vor. Diese würden wie folgt aussehen:
Wölflingsstufe beginnt frühestens mit sechs Jahren und endet spätestens mit zehn Jahren.
Die Jungpfadfinderstufe beginnt frühestens mit neun Jahren und endet spätestens mit 13 Jahren. Die Pfadfinderstufe beginnt frühestens mit 12 Jahren und endet spätestens mit 16 Jahren. Für die Roverstufe stehen zwei Varianten zur Auswahl: Sie beginnt entweder frühestens mit 15 Jahren oder in der anderen Variante frühestens mit 16 Jahren. In beiden Fällen endet sie spätestens mit 20 Jahren.

Zu diesem Antrag wird die Versammlung nun in den kommenden 60 Minuten in Kleingruppen arbeiten. Im Anschluss treffen sich die Versammlungsteilnehmenden wieder hier. Auch die Berichterstattung hier geht dann erst wieder weiter.
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201614:21

Dennoch ist es wichtig eine Orientierung am Alter zu haben. Der Blick auf das Kind selber ist wichtig. Hier will die AG Kriterien für die Entwicklung darstellen, um Leiterinnen und Leitern beim Blick auf das einzelne Kind Hilfe zu bieten.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201614:19

Aber auch gesellschaftliche Rahmenbedingungen haben sich geändert: Jugendliche fragen sich heute viel eher, wie ihr späteres Leben verlaufen wird. Die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen läuft deutlich früher ab.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201614:18

Aus Sozialpsychologischer Sicht ist ein Stufenwechsel wichtig, weil Kinder und Jugendliche immer wieder eine neue Heruasforderung bekommen und immer wieder andere Rolle einnehmen können. Beispielsweise am Anfang zu den jüngeren zugehören, dann zu den Älteren zu wachsen und in der nächsten Stufe wieder zu den jüngsten zu gehören.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201614:17

Im Laufe des Prozesses hat die AG auch Expertenrat bei einer Entwicklungspsychologin geholt und dabei festgestellt, dass sich nicht einfach eine Altersschablone auflegen lässt. Denn die Entwicklung läuft nicht linear, also bei allen sieben Jährigen gleich. Manche Kinder sind weiter als andere und das ist immer wieder der Fall. Daher muss auch auf das Kind selber geguckt werden. Das ist der Entwicklungspsychologische Blick.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201614:15

Es folgt eine Einleitung in die Thematik Altersstufen: Die DPSG versteht sich als Erziehungsverband. Der Stufenwechsel ist ein zentrales Element der pfadfinderischen Methode. Dabei sollen die Stufenprogramme aufeinander aufbauen. Das ist nicht mehr an allen Stellen der Fall.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201614:13

So sieht das aus, wenn die Bundesversammlung im Pferderennen durch den Wald galoppiert. Vorbei an zarten Schmetterlingen und jubelnden Wölflingen. Nun sind alle wieder wach und es kann los gehen mit der inhaltlichen Arbeit.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201614:07

Wir sind aus der sonnigen Mittagspause zurück. Die Versammlung steigt nun in das Thema Altersstufen ein. Um aber erst einmal die Mittags-Schwere abzulegen, spielt die Versammlung erst einmal eine Runde „Pferderennen“ in der Lilienpflege-Version!

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:37

Nun gibt es „Standing Ovations“ für Bischof Neymeyr und wir verabschieden uns in die Mittagspause.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:36

Kerstin bedankt sich in Namen aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder für sein Engagement. Seit 2004 war er Kontakt-Bischof für die DPSG. Nun beendet er dieses Tätigkeit. Kerstin betont, dass Bischof Neymeyr immer ansprechbar war und uns immer ermutigt hat unseren Weg zu gehen, auch bei Themen, wie das Diakonat der Frau und viele andere Themen. Wir wünschen Bischof Neymeyr Gottes Segen für seine weiteren Aufgaben.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:36
Welche Erwartungen hat Bischof Neymeyr an den Katholikinnen- und Katholikentag in der Diaspora in Leipzig?
Bischof Neymeyr freut sich auf den Pfadfinderinnen- und Pfadfinder Gottesdienst in Leipzig. Mit einem Augenzwinkern merkt er an, dass die Privatquartiere schon alle verteilt sind, Pfadfinderinnen und Pfadfinder aber an der Stelle ja einen Vorteil gegenüber anderen Menschen haben, denn sie finden überall einen Platz zum schlafen.
In der Diaspora und insbesondre in so einer, in der die Menschen schon seit langem keine Erfahrung mit der Ausübung einer Religion haben, ist es wichtig, den Menschen zu zeigen, wer wir Katholikinnen und Katholiken sind und in einen Dialog zu treten, aus dem dann etwas erwachsen kann.
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:34
Bischöfe kurz vor der Rente werden besonders mutig. Als Beispiel wird Bischof Lehmann genannt. Im Interview hat er offen z.B. über das Diakonat der Frau gesprochen. Die Frage wird gestellt, ob so ein offenes Agieren mit dem Alter zu tun hat.
Bischof Neymeyr gibt dazu die Einschätzung ab, dass es nicht am Alter liegt, denn gerade Bischof Lehmann hat seine Meinungen im gleichen Maße auch schon vorher auf Versammlungen etc. geäußert. Ein Aspekt ist, dass auch Bischöfe natürlich mit den Begegnungen und Erfahrungen wachsen, die sie im Laufe ihrer Amtszeit machen. Das trägt dazu bei, dass Meinungen sich weiterentwickeln und ein es gibt sicher auch einen gelassenen Umgang damit.
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:31

Bischof Neymeyr auf der 82. Bundesversammlung.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:27

Eine weitere Frage zur Flüchtlingsproblematik: Wie stehen sie oder die Kollegen aus der Bischofskonferenz mit der CSU in Kontakt, die beispielsweise auch eine Obergrenze fordert? Neymeyr dazu: Der Ministerpräsident Bayerns hat mit der deutschen Bischofskonferenz diskutiert. Eine Not der Politiker war, den nötigen Wohnraum zu finden. Das ist eine verständliche Sorge. Da stehen oftmals strukturelle Probleme im Weg. Familienzuzug soll möglich sein, da ist die Kirche dafür. Das bedeutet aber auch, dass Schlepper engagiert werden, um das zu realisieren. Da ist es verständlich, dass der Ministerpräsident dagegen ist und entsprechende Maßnahmen ergreift. Es ist also nicht einfach entsprechende Lösungen zu finden.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:23
Was ist die Ermutigung an die Jugendverbände des Bischofs nach dem Abschlussdokument der Familiensynode?
Bischof Neymeyr antwortet: Schon im Titel des Dokuments steckt eine Ermutigung zur Freude an der Liebe und der Inhalt ist eine reine Fundgrube für Anregungen für die Arbeit mit den Themen der Synode. Gerade Jugendverbandsgruppen sind ein guter Ort, um über Vorstellungen von Familienleben ins Gespräch zu kommen. Das Dokument setzt außerdem die sog. Irregulären Beziehungen (z.B. Zusammenleben vor der Ehe) in Anführungszeichen und bezeichnet sie nicht mehr nur als sündhafte Lebensformen, sondern es geht auch um Ausprobieren von eheähnlichem Zusammenleben.
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:19

Auf die Frage: „Welchen Rat haben sie für uns, wie wir Menschen in ihrer Diözese Erfurt für die DPSG gewinnen können?“ antwortet er: Was die DPSG reizvoll macht, ist das spezifisch pfadfinderische. Der Natur nahe sein, das Miteinander und aufeinander zu achten. Das ist attraktiv. Jetzt wächst gerade eine Generation von Eltern heran, die nicht mehr in der FDJ aufgewachsen sind und daher viel unbefangener auf das Pfadfinden zugeht, da zum Beispiel Halstuch und Co. nicht mehr mit den Erfahrungen in der FDJ verknüpft sind.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:18

Jugendverbände sind Werkstätten der Demokratie und die DPSG versucht gerade in den neuen Bundesländern, wo rechtspopulistisches Gedankengut auf besonders fruchtbaren Boden fällt, Jugendverbandsarbeit weiter aufzubauen. Dafür braucht es strukturelle Unterstützung. Auf die Frage, ob die Jugendkommission das im Blick hat antwortet Bischof Neymeyr, dass es eine große Wertschätzung gegenüber der Jugendverbandsarbeit gibt, dass aber die Frage der Förderung von personellen Ressourcen vor allem an die Diözesanen Strukturen gerichtet werden muss. Im Diözesanverband Erfurt beispielsweise muss darüber nachgedacht werden, ob auf Dachverbandsebene, als auf Ebene des BDKJ personelle Ressourcen für mehrere Jugendverbände geteilt werden.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:12

Neymeyr geht weiter darauf ein, dass viele Menschen keinen Kontakt zu Ausländern haben, das schürt Ängste. Wenn man die Menschen aber kennen lernt, dann sieht man, dass es Menschen sind. Vor allem wir als Christinnen und Christen müssen auf Muslime zugehen und den Dialog suchen. Fragen diskutieren und erklären, warum in unserer Gesellschaft welche Werte gelten. Menschen, die zu uns kommen, müssen auch unsere Art des Lebens akzeptieren, aber dafür müssen wir mit ihnen sprechen.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:10

Bischof Neymeyr betont, dass die Menschen die nach ihrer Flucht zu uns kommen, Menschen sind und es problematisch ist, dass sie nicht als solche wahrgenommen werden, sondern als Masse oder Welle. Daher ist es für ihn wichtig, dass die Gruppierungen der katholischen Kirche nicht müde werden immer wieder darauf hinzuweisen.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:06

Bischof Neymeyr erzählt, dass vor allem die AfD in Thüringen aktiv ist. Diese Kundgebungen finden auf dem Domplatz statt, da er groß genug ist die Demonstration aber auch die Gegendemonstration Platz haben. Jedoch hat die Diözese nicht nur das Licht am Dom ausgeschaltet, sondern hat sich auch bei einer Kundgebung eines politischen Bündnis engagiert.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:04

Die Versammlung bedankt sich bei Bischof Neymeyr ebenfalls für sein starkes Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit, in dem er während der Demonstrationen und Kundgebungen der AfD in Erfurt das Licht am Dom ausgeschaltete.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201612:03

In seinem Grußwort bedankt sich Bischof Neymeyr für das Engagement für Geflüchtete und mit Geflüchteten seitens der katholischen Jugendverbände. In der Deutschen Bischofskonferenz wurde sehr dankbar auf dieses Engagement geblickt, die Jugendverbände haben damit dazu beigetragen, dass die katholische Kirche im Ganzen einen Schwerpunkt auf die Unterstützung von Geflüchteten legen konnte und damit auch wahrgenommen wurde.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:59

Die Versammlung begrüßt nun Bischof Neymeyr ganz herzlich.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:58

Dominik bedankt sich für die vielen Anregungen. Er betont noch einmal, dass das Ziel war eine gute Diskussionsgrundlage zu haben und an den Zielen und dem Konzeptpapier weiter zu arbeiten und es weiter zu entwickeln. Am Antrag kann uns soll während der Versammlung also weitergearbeitet werden. Er betont aber auch noch einmal, dass der Kongress nicht die Lilienpflege weiter gestalten soll. Viel mehr soll zu den Themen mit den Leiterinnen und Leitern gearbeitet werden. Dominik spricht sich dagegen aus, den Kongress an Pfingsten in Westernohe zu veranstalten, da Pfingsten eine gute Tradition hat. Momentaner Terminvorschlag ist das Wochenende 29. September bis 3. Oktober 2017. Aus der Versammlung war der Vorschlag Pfingsten gekommen. Morgen wird der Antrag wieder aufgerufen.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:43

Nun wird die Anregung gegeben, demokratisch mit den Leiterinnen und Leitern zu arbeiten, wenn schon so viele da sind. Also nicht nur Input geben, sondern auch gemeinsam Positionen / Neuerungen erarbeiten.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:40

Eine weitere Anmerkung ist, dass der Termin vermutlich immer problematisch ist und nicht für alle Diözesen passend sein wird. Daher wird angeregt nach Möglichkeiten zu suchen, wie die Leitenden aus den Diözesen, die keine Zeit haben, sich stark in den Kongress einzubringen, auch teilnehmen können.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:35

Die Versammlung gibt nun Statements zum Antrag ab. Es gibt viel Zustimmung, da in dem Kongress vor allem viele Motivationsmöglichkeiten gesehen werden. Es wird aber auch angemerkt, dass dem Kongress, so wie der Antrag momentan aussieht noch zu wenig Inhalte hat. Die Inhalte sind zu wenig fokussiert. Wo soll es genau hingehen und worauf will man sich konzentrieren? Auch der Termin wird noch kritisch gesehen, da es für machen Diözesanverbände schlecht liegt oder der Zeitpunkt in zu naher Zukunft liegt.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:32

Nach der Vorstellung des Kongress-Entwurfes, steigen wir nun in die erste Lesung ein. Dazu werden zuerst Fragen geklärt und dann erste Einschätzungen abgegeben.

Es geht um den Antrag 7: Leiterinnen- und Leiterkongress
In diesem Antrag wird vorgeschlagen, dass der Leiterinnen- und Leiterkongresse vom 29. September bis 3. Oktober 2017 stattfindet. Ziele des Kongresses sind die Verbandsidentität von Leiterinnen und Leitern zu stärken, konkretes Wissen zu vermitteln, an individuellen Wegen zur Gewinnung von Leiterinnen und Leitern zu arbeiten, Forderungen für gute Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Leiten zu formulieren und die verbandliche Dankeskultur erlebbar zu machen.
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:28

Und so könnte eine Organisationsstruktur aussehen:

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:25

Unter anderem ist ein Zusammenleben in Diözesandörfern angedacht. Dort soll während Kongresses das alltägliche Leben stattfinden.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:20
Zu viele Aufzählungen in den letzten Posts? Dann hier ein kleines Fazit.
Der Leiterkongress soll Leiterinnen und Leitern dienen und unseren Verband positiv gestalten. Eine solche Veranstaltung besitzt das Potential eine ganze Generation Leiterinnen und Leiter nachhaltig zu prägen. Diese Chance möchten wir nutzen!
Damit die Veranstaltung gelingen kann, braucht es eine breite Mitwirkung der Diözesen und einen guten Namen – der fehlt noch.
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:16

Beispiele für die konkreten Themen in den Kategorien sind:

– Tipps und Tricks fürs Leiten
– Imagepflege der DPSG
– Dankeskultur
– Ordnung in der Praxis
– Spiritualität als Unterstützung
– Offenheit des Verbandes
– Erfahrungsaustausch
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:14
Um die Ziele zu erreichen, gibt es eine Themensammlung. Die Themen sollen während des Kongresses behandelt werden.
Die Themen lassen sich in drei verschiedene Kategorien fassen:
1. Leiterinnen und Leiter motivieren
2. Leiterinnen und Leiter unterstützen
3. Neue Leiterinnen und Leiter gewinnen
Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:08

Der Kongress hat verschiedene Ziele:
1. Verbandsidentität stiften
2. Motivationsschub erfahren
3. Wissen mehren und Kompetenzen ausbauen
4. Leitergewinnung
5.Leitung ermöglichen
6. Danke sagen
7. Spaß haben

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:06

Der Kongress soll eine Chance sein Ideen für die Leiterinen und Leitergewinnung zu sammeln. Das Konzeptpapier ist also eine Ideensammlung.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:05

Nun wird den Teilnehmenden der Konzept-Entwurf des Leiterinnen- und Leiterkongress vorgestellt. Dieser Entwurf ist nicht Teil des Antrages, sondern nur ein Entwurf, was Inhalte des Kongresses sein könnten.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201611:03

Die Kleingruppenarbeit ist beendet und die Versammlungsteilnehmenden sind wieder zurück im Saal.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 201610:29

weitere Pausenbilder… :-)




Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:56

Hier noch ein Pausenbild für euch:

Dominik in vollem Einsatz für die Lilienpflege, da wird unser Bundesvorsitzender selbst zur Blume ;-)

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:52

Die Mitglieder der Bundesversammlung begeben sich nun auf den Spaziergang – so lange ist hier Berichtspause, wir melden uns gleich zurück.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:51

In den Stationen des Spaziergangs wird in Kleingruppen über ein Modell für den Leiterinnen- und Leiterkongress diskutiert und Für und Wider abgewägt.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:49

Zuerst wird es einen Stationen-Spaziergang geben, anschließend wird dann in den vorliegenden Antrag eingestiegen. Heute ist die erste Lesung (d.h. die erste Diskussion) zu dem Antrag dran, Sonntag soll er dann abgestimmt werden.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:46

Es wurde eine AG gegründet, die sich für diese Bundesversammlung erste Gedanken zum geplanten Leiterinnen- und Leiterkongress gemacht hat und nun den Mitgliedern der Bundesversammlung berichtet, wie die nächsten zwei Stunden zu diesem Thema gestaltet sein werden.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:42

In einem Schwerpunkt 2017/18 geht es um die Gewinnung von neuen Leiterinnen und Leitern, um auch dadurch sicherzustellen, dass immer mehr Kindern und Jugendlichen Pfadfinder in der DPSG ermöglicht werden kann.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:42

Auch im kommenden Jahr sollen weitere Maßnahmen erarbeitet werden, wie Leiterinnen und Leiter in ihrem Tun besser unterstützt werden soll. Dafür soll im Herbst 2017 ein Leiterinnen- und Leiterkongress stattfinden, zu diesem Kongress wird die Versammlung später noch entscheiden.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:39

Im kommenden Jahr wird dann an der Ordnung gearbeitet, um die Inhalte der Stufenordnungen zu überprüfen und anzupassen. Angestrebt ist, dass auf der Bundesversammlung im kommenden Jahr eine aktualisierte Ordnung beschlossen werden kann.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:38

In der Bundesleitung wird nun weiter daran gearbeitet, wie die Verzahnung der Fachbereiche und der Stufen besser gelingen kann. Hier werden gemeinsame Konzepte erarbeitet und auch konkrete Programme ausgearbeitet. Ein Beispiel dafür seht ihr direkt nächstes Wochenende an Pfingsten in Westernohe, wo die Bundesarbeitskreise der Pfadfinderstufe und der Ökologie gemeinsam Programm anbieten. Das Programm zu Pfingsten allgemein findet ihr hier.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:36

Es wurde darüber beraten, wie die Verzahnung zwischen Fachbereichen und Stufen aussehen soll.

Ein weiterer Baustein waren die Lilienpflege-Sets, die an die Diözesen verschickt wurden, damit auf Diözesanebene und Bezirksebene Studienteile zur Lilienpflege stattfinden können.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:35

Auf den Bundesstufenkonferenzen wurde dieser Vorschlag für die Altersgrenzen dann bereits beraten, so dass im Laufe dieser Bundesversammlung der entsprechende Antrag dazu gut beraten werden kann. Es gibt daraus resultierend zwei Anträge: Antrag zu den Alterszuschitten und noch einmal speziell zur Roverstufe.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:31

Im vergangenen Jahr wurde dann auf der Bundesversammlung die Eckpfeiler der Lilienpflege festgelegt: Dazu gehörte unter anderem, dass es weiterhin vier Altersstufen geben wird und dass bis zu diesem Jahr ein Vorschlag für den konkreten Zuschnitt der Alterstufen erarbeitet werden soll.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:29

Bei den Fachbereichen wurde auf den Bundesstufenkonferenzen beispielsweise überlegt, was die Abgrenzungen der Fachbereiche sind.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:27

Die Lilienpflege nimmt drei Dinge besonders in den Blick: Die Altersstufen, die Fachbereiche und die Leiterinnen und Leiter.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:26

Als erstes gibt es noch einmal die Einführung in den Prozess der Lilienpflege. Dafür wird noch einmal durchgegangen, was in diesem Prozess bisher alles passiert ist.

Blog-Team Blog-Team 6. Mai 20169:19

Guten Morgen aus Hardehausen. Wir starten gut gelaunt in den zweiten Versammlungstag. Heute Vormittag dreht sich zunächst alles um die Lilienpflege. Anschließend folgen dann Beratungen zum Leiterinnen- und Leiterkongress und zu den Alterszuschnitten. Außerdem besucht uns heute Bischof Neymeyr.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:59

Relax! Der erste Sitzungstag der 82. Bundesversammlung ist geschafft. Wir freuen uns nun auf einen schönen Christi Himmelfahrts-Gottesdienst und das wohlverdiente Abendprogramm, gestaltet vom DV Paderborn!

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:58
Die Stiftung DPSG macht gute Taten möglich! Der Stiftungsvorstand überreicht feierlich die Bewilligungen der Fördergelder an folgende Projekte, die im nächsten halben Jahr gefördert werden:
– Diözesanlager des DV Fulda
– „DiözesanSommerLager DSL“ des DV Limburg
– Sommerlager „Käpt’n Blaubär“ der Diözesanjungpfadfinderstufe des DV Berlin
– „Lilienpflege Gartenkalender“ des Bundesamtes
– Bezirkslager des Bezirks Genesis
– Roverlager „Zefix Bayern 2016“ der Region Süd
– „Theologie der Verbände“ der Region Süd: Landesstelle Bayern
– Erlebnispädagogik „treescouts – Wir zelten im Baum“ des Stamm St. Albert Freiburg
Wenn auch ihr mit eurem DPSG-Projekt gefördert werden wollt, bewerbt euch bis zum 30. September! Mehr Infos: http://www.pfadfinder-stiftung.de/foerderung

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:39
Die Stiftung DPSG macht gute Taten möglich! Der Stiftungsvorstand überreicht feierlich die Bewilligungen der Fördergelder an folgende Projekte, die im nächsten halben Jahr gefördert werden:
– Diözesanlager des DV Fulda
– „DiözesanSommerLager DSL“ des DV Limburg
– Sommerlager „Käpt’n Blaubär“ der Diözesanjungpfadfinderstufe des DV Berlin
– „Lilienpflege Gartenkalender“ des Bundesamtes
– Bezirkslager des Bezirks Genesis
– Roverlager „Zefix Bayern 2016“ der Region Süd
– „Theologie der Verbände“ der Region Süd: Landesstelle Bayern
– Erlebnispädagogik „treescouts – Wir zelten im Baum“ des Stamm St. Albert Freiburg
Wenn auch ihr mit eurem DPSG-Projekt gefördert werden wollt, bewerbt euch bis zum 30. September! Mehr Infos: http://www.pfadfinder-stiftung.de/foerderung
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:17

Der Bundesvorstand bedankt sich nun noch einmal bei der AG Satzung, die eine gut Unterstützung ist.

Außerdem auch bei den hauptberuflichen Mitarbeitenden des Bundesamtes und auch bei den Mitgliedern der Bundesversammlung, die wesentlich dazu beitragen, den Bundesverband zu gestalten.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:16

Soeben hat die Bundesversammlung den Bundesvorstand einstimmig entlastet. Der Bundesvorstand bedankt sich für die Entlastung.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:09

Der Bundesvorstand bedankt sich nun noch einmal bei der AG Satzung, die eine gut Unterstützung ist.

Außerdem auch bei den hauptberuflichen Mitarbeitenden des Bundesamtes und auch bei den Mitgliedern der Bundesversammlung, die wesentlich dazu beitragen, den Bundesverband zu gestalten.
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:09

Die im Bericht erwähnte Arbeitshilfe zur Siedlungsgründung, die in Zusammenarbeit mit dem Diözesanverband Köln erarbeitet wurde, gibt es mittlerweile online.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:05

Übrigens: Wenn ihr historisch wertvolle pfadfinderische Dokumente oder Gegenstände habt, dann könnt ihr euch damit an das Bundesamt wenden. Dort werden die Dinge dann auf ihre Relevanz für den Verband geprüft und sofern es eher auf eine andere Ebene passt, zum Beispiel für die Diözese relevant ist, zurückgegeben.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201618:00

Es geht weiter zum nächsten Punkt: Geschäftsführung. Hier gibt es noch eine Ergänzung: Johannes Winter unterstützt ab sofort das Archiv im Bundesamt. Außerdem soll hier eine Vernetzung mit den Archiven der Diözesanverbände stattfinden.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:56

Es geht rasant weiter im Berichtsteil: Zu Pfingsten in Westernohe, das bereits nächste Woche wieder startet. Aktuell bauen die Campstaffs übrigens schon fleißig auf. Schöne Grüße nach Westernohe.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:51

Kerstin ergänzt zum Berichtsteil Kooperationen im Bereich Kommunikation, dass die Kooperation mit dem Verlag Thienemann ausgebaut wird (diese gab es schon) und eine neue Kooperation mit dem Kinder- und Jugenbuch-Verlag Beltz und Gelberg eingegangen werden soll. Eine gute Chance unsere Zielgruppe zu erreichen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:47

Nachdem Spotify-Listen im Rahmen von „unser Sommer“ getestet wurden, kommt aus der Versammlung die Idee, auch für Morgen- und Abendrunden Spotify-Playlisten anzulegen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:44

Zur mittendrin wird zurückgemeldet, dass es schön wäre, wenn die Stufenteile ganz zu Beginn des Heftes vorkommen. Das berät die Redaktion mal.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:41

Und schon geht es weiter mit dem Bericht des Bundesvorstandes.

Eine positive Rückmeldung zum Berichtsteil „Kommunikation“ ist, dass das Vorlagen-Angebot ausgebaut wurde, kritisiert wird, dass die auf der Homepage schwer zu finden sind. Ihr findet sie hier: http://dpsg.de/vorlagen.html
Logi sollen in Zukunft gerne auch als Vektorgrafik zum download angeboten werden. Lässt sich sicher machen.
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:28

Nach Geschäftsordnungsantrag wurde eine 15-minütige Pause eingeschoben…. Bis gleich.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:20

Die Modelle und Handlungsempfehlungen werden von der Versammlung sehr wohlwollend entgegen genommen. Sie machen Lust darauf, ausprobiert zu werden und das bezeugt die gute Arbeit der Arbeitsgruppe.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:15

Übrigens gibt es in anderen Ländern in Europa schon Jugenddelegierte. Zum Beispiel in Österreich und Irland. Die Erfahrungen dort sind sehr positiv.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:13
Und was braucht es zu Umsetzung solcher Modelle?

Mut zum Ausprobieren, sorgfältige Begleitung, gründliche Evaluation und Begeisterung für Kindermitbestimmung. Eigentlich für Pfadfinderinnen und Pfadfinder alles leicht zu machen :-)

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:12

Das dritte Modell sieht vor, dass Kinder und Jugendliche auch an der Umsetzung der Entscheidungen beteiligt sind. Sie würden dann in Arbeitsgremien, wie Stufenarbeitskreise oder zum Beispiel in AG’s zur Lagerplanung (zum Beispiel beim Diözesanlager) mit aufgenommen werden und mitarbeiten.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:11

Das zweite Modell beinhaltet, dass Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Leiterinnen und Leitern wichtige Entscheidungen für den Verband treffen. In der Diözesanversammlung und den Diözesanstufenkonferenzen haben dann Kinder- und Jugend-Delegierte selbst Stimmrecht (z.B. drei je Stufe).

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:09

Das erste Modell ist das Modell „Mitsprache“: Dies könnte so aussehen, dass auch Stufenmitglieder auf Stufenversammlungen sich beraten und dann Delegierte in die verbandlichen Gremien einbringen. Hier wäre keine Änderung der Satzung nötig, da sie nur Rederecht hätten. So könnten sie teilnehmen und ihre Meinung einbringen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:06

Die AG wird eine Handlungsempfehlung an die Bundesversammlung geben, also keinen Antrag stellen. Insgesamt drei Modelle werden vorgestellt.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201617:04

Als nächstes folgt nun der Bericht der AG Kinder- und Jugenddelegierte. Diese hatte sich auf Grund eines Beschlusses der Bundesversammlung im vergangenen Jahr gebildet. Dieser Beschluss war, dass geprüft werden sollte, in wiefern Jugenddelegierte eine Möglichkeit der Partizipation in der DPSG sein können.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201616:54

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Optimierung der Küchenabläufe. Das bestehende Hygienekonzept wurde weiter ausgebaut, Allergene und Zusatzstoffe werden übersichtlicher ausgeschildert, die Biozertifizierung wurde erneuert und es wird noch mehr auf die Nutzung von fair gehandelten, biologisch angebauten, saisonalen und regionalen Produkten geachtet.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201616:49

Ein inhaltlicher Schwerpunkt ist die Akquise von neuen Gruppen, dazu war das Bundeszentrum auf der didacta in Köln vertreten und es gab eine Telefonaktion bei Lehrerinnen und Lehrern. Aus der Versammlung kommen weitere Ideen für neue Gruppen: Firmen und Gemeinden sollen angesprochen werden.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201616:46

2015 haben Baumaßnahmen in Westernohe stattgefunden. Der ehemalige Musentempel wurde durch die Musenjurte ersetzt, neben dem Haus unterm Kissel wurde die „Kleine Arena“ erreichtet und bei der Ringwasserleitung wurden die Feldhydranten fertiggestellt.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201616:35

Die Öffentlichkeit ist wieder hergestellt und es geht weiter mit der Versammlung. Als nächstes steht der Bericht des Kuratoriums Westernohe auf der Tagesordnung.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201615:20

Nun beginnt der nicht öffentliche Teil der Versammlung mit dem Bericht des Bundesamt Sankt Georg e.V.. Das betrifft natürlich auch die Berichterstattung auf allen Social Media Kanälen. Ihr lest also danach wieder von uns.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201615:19

Dominik ruft dazu auf an Orten, wo es Gruppen des Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD) gibt, auf diese zuzugehen und zu schauen, ob und wie gemeinsame Aktionen und Projekte mit ihnen gemacht werden können. Aus der Versammlung kommt der Appell, Freundschaften mit dem Moslemischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern einzugehen und auch so ein Zeichen zu setzen für interreligiösen Dialog und gegen gruppenbezogene (in diesem Fall die Religion betreffende) Menschenfeindlichkeit.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201615:14

Zur BDKJ Hauptversammlung wird ergänzt, dass in der DPSG Delegation neben den genannten Personen auch Claudia Gebele aus Bamberg und Steffi Schultheis aus Mainz war. Von der Versammlung wird gelobt, dass dieses Jahr sowohl Kerstin als auch Dominik an der BDKJ Hauptversammlung teilgenommen haben.

Kerstin hebt zwei Beschlüsse der Hauptversammlung hervor: Zum einen wurde die nächste bundesweite 72-Stunden-Aktion im Jahr 2019 beschlossen und zum anderen wurde ein Beschluss zum Thema Menschenfreundlichkeit „Wir widersprechen – weil wir glauben!“ gefasst.
Eine wichtige Aktion im nächsten Jahr wird die politische Aktion im Vorfeld der Bundestagswahl, die rechtspopulistischen Parteien etwas entgegen setzen wird.
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201615:00

Es geht rasant weiter zum Thema „Fremdenfreundlichkeit“: Der Beschluss, der im vergangenen Jahr gefasst wurde wird weiter verfolgt. Schon jetzt Dank der Bundesvorstand für das vielschichtige Engagement. Im Laufe des Jahres soll es dann eine AG zum Thema geben.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:56

Es geht weiter mit dem Punkt Freiwilligendienste: Hier wird noch einmal nachgefragt, wie viele der Freiwilligen aus der DPSG stammen. Momentan stammt nur eine Person nicht aus der DPSG.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:52

Die Friedenslicht-AG steht zur Zeit im Gespräch mit den Vertreterinnen und Vertretern nach ein Lösung zu suchen. Hintergrund ist die Größe der Kirche in Wien. Es können nur noch 150 Pfadfinderinnen und Pfadfinder mitreisen. Daher wird es ab September eine Anmeldung für offizielle Delegationen von Diözesanverbänden geben. So soll sicher gestellt werden, dass jede Diözese eine begrenzte Anzahl an Vertreterinnen und Vertretern mitschicken kann.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:46

Und es geht weiter zum nächsten Thema: Spiritualität und Kirche. Hier kommt die Frage auf, dass das Kontingent des Friedenslichtes begrenzt werden musste und somit nicht alle Diözesanverbände mitreisen konnten. Unter anderem kam es auch zu Stande, da manche Stämme mit 10-15 Menschen anreisten. Hier wird eine bessere Regelungen gewünscht.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:43

Eine Frage zu den erweiterten Führungszeugnis: Wird auf die erweiterten Führungszeugnis noch politisch Einfluss genommen, vor allem über den Bundesjugendring? Es gibt Gespräche dazu, dass eine Art Unbedenklichkeits-Bescheinigung auszustellen reicht. Hier stellt sich momentan das Justizministerium noch quer, aber der deutsche Bundesjugendring bleibt weiter im Gespräch.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:38

Es geht zügig voran, denn wir sind bereits beim nächsten Punkt im Bericht. Wir sind beim Punkt Prävention und Kindeswohl. Hier gibt es die verschiedene Fragen, unter anderem, ob das Schutzkonzept wieder etwas Neues aufmachen soll. Hier ist es so, dass das Schutzkonzept das Auffinden von Informationen leichter machen soll. Momentan sind die Informationen noch zersplittert oder es gelten mehrere Schutzkonzepte, zum Beispiel innerhalb des Bistums.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:31

Ergänzung zum Bericht der Jahresaktionen: Zur Jahresaktion 2016 gibt es ein gemeinsames Projekt zusammen mit Misereor im Senegal. Mehr erfahrt ihr auf unserer Hoempage

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:26

Kleine Ergänzung zum Bericht: Den Bericht zum Abschluss des Strukturwandelprozesses ist inzwischen fertig und ihr könnt ihn auf der Homepage lesen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:18

Zur Überprüfung der Fachbereiche gibt es aus der Versammlung die Rückmeldung, dass es mit dem Ergebnis eine Unzufriedenheit gibt, da keine Themen in den Blick genommen wurden, die bisher noch von keinem Fachbereich bearbeitet werden. Um an der Lebenswelt von jungen Menschen dran zu bleiben, wäre das aber wichtig gewesen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:13

Auf die Frage, ob es in Zukunft vorgesehen ist, dass der Hauptausschuss zu ehrenamtsfreundlichen Zeiten tagt, erläutert der Bundesvorstand, dass der Hauptausschuss in seiner letzten Sitzung dazu beraten hat und in der neu zusammengestellten Konstellation Termine vereinbaren wird, an denen alle teilnehmen können.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:08

Zuvor wird aber noch der Bundesvorsitzende des französischen Pfadfinderverbandes begrüßt. Herzlich Willkommen Jean-Gérard Jung!

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201614:02

Pünktlich geht’s weiter und zwar mit dem Bericht des Bundesvorstandes.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:35

Die Bundesversammlung geht nun in die Mittagspause. Um 14 Uhr geht es dann weiter mit dem Bericht der Bundesleitung. Natürlich auch hier im Blog.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:34

Und hier noch ein Nachtrag zum Jamboree: Als Dank für ihre großartige Arbeit erhielten sie einen Schwedenstuhl in Sonderausführung. Herzlichen Dank für euer Engagement.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:31

Thomas Kramer vom VCP bei seinem Besuch auf der Bundesversammlung.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:23

Thomas bekräftigt auch noch einmal, dass er sich darauf freut in Sachen Jamboree weiter eng und noch enger zusammenzuarbeiten. Er bestätigt auch, dass das Feedback aus dem Verband dementsprechend ist.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:21

Wir gehen weiter zum nächsten Punkt im Bericht: Der Bericht der AG Ausbildung. Hier gibt es keine Fragen. Darum geht es direkt weiter mit einem Grußwort des Vorsitzenden des VCP Thomas Kramer.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:19

Jetzt gibt es eine Rakete für die Kontingentsleitung des Jamborees, die tolle Arbeit geleistet haben und über 400 Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG nach Japan gebracht haben und auch wieder zurück gebracht haben.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:15

Eben haben die Mitglieder der Fachbereiche erklärt, warum sie mit roten und grünen Mützen rumlaufen: Das ist dieses Jahr deren Art zu zeigen, ob sie für oder gegen etwas sind :-)

Und hier seht ihr, wie das aussieht:

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:10

Eine weitere Frage aus der Versammlung: Wie kam die gemeinsame Kluft bei den anderen deutschen Verbänden an? Hierauf gibt es eine eindeutige Antwort: Dies kam sehr gut an. Und insgesamt arbeiten die Verbände gerade an einem Konzept, um auch zukünftig enger in Sachen Jamboree zusammen zu arbeiten.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:07

Die Kontinengentsleitung sieht einen wichtigen Faktor zur Teilnahme darin, sich frühzeitig mit der Teilnahme zu beschäftigen und frühzeitig dafür zu werben. Der Preis zum letzten Jamboree war sehr gut kalkuliert. Der Bundesvorstand sieht in Bezug auf die Einflussnahme bezüglich des Preises eher begrenzt. Aber alles, was das deutsche Kontingent am Preis tun kann, auch getan wird. Unter anderem wird es beim nächsten Jamboree zwei Preise geben, beim günstigeren Preis werden dann natürlich auch weniger Leistungen enthalten sein.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:04

Die Versammlungsteilnehmenden haben nun die Gelegenheit fragen an die Kontingentsleitung zu stellen. Erste Frage: Wie kann dafür gesorgt werden, dass mehr Pfadfinderinnen und Pfadfinder daran teilnehmen können? Aber auch die Frage: Kann das Jamboree kostengünstiger gestaltet werden? Kann die Weltebene das Jamboree günstiger gestalten?

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:01

Die Zusammenarbeit im rdP kann durch ein Jamboree gestärkt werden. Daher soll es beim nächsten Mal ein gemeinsames Kontingent geben.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201612:00

Auch Schwerpunkte der DPSG können dann weltweit vorgestellt werden. Zum Beispiel gab es auf den Jamboree konstruktive Austauschrunden zum Thema Fairtrade.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:59

Die Kontingentsleitung stellt noch einmal heraus, dass eine internationale Begegnung wie das Jamboree ein wertvoller Beitrag zur Verbandsentwicklung ist, auch um sich als Teil der Weltpfadfinderschaft wahr zu nehmen. Dies soll beim nächsten Jamboree in den USA noch mehr Pfadfinderinnen und Pfadfindern möglich sein.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:51

Als Rückblick sieht die Versammlung nun einen kurzen Film mit Impressionen vom Jamboree. Den könnt ihr euch auch auf der Seite des deutschen Kontingents ansehen

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:48

Nun folgt ein ausführlicherer Bericht zum vergangenen Jamboree. Dafür ist die Kontingentsleitung da.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:45

Zum Schluss des Berichtes wird noch Werbung für den Newsletter der Internationalen gemacht. Ihr wollt den auch bekommen? Hier könnt ihr euch eintragen: https://dpsg.de/nc/de/themen/international/newsletter.html

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:43

Natürlich freuen sich die IC’s, wenn es zukünftig in noch mehr Diözesen Diözesane Ansprechpartnerinnen und -partner für Internationales geben würde. Sehr gerne unterstützt der IAK dabei.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:40

Die Außenvertretung bedeutet nicht nur ins Ausland zu fahren, sondern auch internationale Veranstaltungen nach Deutschland zu holen! Zum Beispiel nach Westernohe. Das kann eine Chance sein Werbung für das Bundeszentrum zu machen und dort dann in Zukunft mehr internationale Gäste zu begrüßen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:40

Eben in der Pause wurde ein Gruppenbild gemacht. Hier könnt ihr es sehen:

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:38
Die Teilnahme an internationalen Veranstaltungen sind ein wichtiger Pool für Vernetzungen und um Ideen und Erfahrungen auszutauschen. Dabei braucht der IAK Unterstützung.
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:36

Der Bundesarbeitskreis Internationales macht seinen Bericht mal anders und hat eine kleine Präsentation vorbereitet.

Ein Ziel des BAK ist, internationale Begegnungen zu fördern, denn viele Pfadfinderinnen und Pfadfindern gehen mit Kluft ins Ausland, die wenigstens lassen aber dann auch eine Begegnung mit anderen Pfadfindergruppen stattfinden.
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:32

Zum BAK Ökologie gibt es keine Anmerkungen und Nachfragen. Ein Dank geht an die Vertreterin und den Vertreter des Arbeitskreises.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:31

Zum Bericht des BAK Internationale Gerechtigkeit gibt es eine Frage zu den FairtradeScouts: Was ist das Ziel und wieso braucht es für das, was eh schon von den Stämmen gemacht wird, ein Label. Die Mitglieder des BAKIG erklären, dass es Stämme gibt, die durchaus Interesse an dem Projekt haben. Es geht um die Sensibilisierung für das Thema, für faire Produkte und den Unterschied, den wir machen können, wenn wir drauf achten, was wir einkaufen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201611:22

Heute ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Mit einem Hinweis auf diesen führt die neue Referentin des Bundesarbeitskreis Behindertenarbeit in den Bericht ein.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:58

Viele Stufen haben eine eigene AG Ausbildung gegründet. Jedoch soll damit nicht die Ausbildung zersplittert werden, sondern nur insbesondere auf die Belange der Stufen eingegangen werden. Eine Vernetzung findet in der Bundesleitung statt.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:51

Der Bericht der roten Stufe wird aufgerufen. Mit dem Leiterhandbuch als Wiki wird eine neue Plattform ausgetestet, es kommt aber die Anregung aus der Versammlung, das Leiterhandbuch auch auf der „gewohnten“ Plattform zur Verfügung zu stellen.

Nun gibt es Fragen zur Ausbildung in der Roverstufe: Unter anderem wird eine bessere Verknüpfung der jeweiligen Teamerinnen- und Teamertrainings gefordert.
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:45

Es geht weiter mit der grünen Stufe. Einige Abkürzungen waren nicht ausgeschrieben, diese werden erläutert. Die im Bericht erwähnte Methodensammlung findet ihr hier: http://dpsg.de/de/stufen/jungpfadfinderstufe/fuer-leitungsteams.html

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:39

Schon sind wir beim Bericht der blauen Stufe angelangt. Eine Frage zu den Zielen der Spiritualität der Juffistufe wird gestellt. Ein Ziel ist, dass sich in vielen Gruppen mit der Spiritualität auseinander gesetzt wird. Es soll eine Arbeitshilfe zu diesem Thema erscheinen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:36

Eine Frage zum Bericht der Wölflingsstufe betrifft das Verhältnis von Wölflingsleiterinnen und -leitern zu Vorständen beim Teamenden-Training. Dies wird beantwortet: ⅔ Wölflingsleiterinnen und -leiter waren anwesend und ⅓ Vorstände.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:32

Nun steigen wir in den Bericht der Bundesleitung ein und starten mit der orangenen Stufe.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:29

Das Protokoll der letzten Bundesversammlung gilt als genehmigt, da keine Einsprüche eingegangen sind.

Die Mitglieder der Bundesversammlung stimmen dafür, dass das diesjährige Protokoll von den Referentinnen und Referenten und ehrenamtlichen Helfenden geschrieben wird. Um denen die Arbeit im Nachhinein zu erleichtern, wird die Bundesversammlung aufgezeichnet.
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:27

Viele Hinweise zur Versammlung und dem Drumherum werden gerade verlesen. Am Tisch hinten können eigene Infos zu Veranstaltungen etc. ausgelegt werden, Wahllisten hängen vorne, wann ist welcher Antrag dran und wo es eigentlich Kaffee gibt.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:19

Die erste Abstimmung der Versammlung: die Tagesordnung ist wie vorgeschlagen angenommen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:18

Ein Vertreter der Fachbereiche erklärt, warum die Mitglieder der Fachbereiche mit roten und grünen Mützen rumlaufen: Das ist dieses Jahr deren Art zu zeigen, ob sie für oder gegen etwas sind :-)

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:15

Gerade übernimmt die Moderation die Leitung der Versammlung. Dieses Jahr sind das Annika Triller und Tobias Agreiter.

Nach einer kurzen Vorstellung stellen sie als erstes die Beschlussfähigkeit der Bundesversammlung mit 80 anwesenden Stimmberechtigten fest.
Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:12

In der Versammlung wurden 36 Anträge beraten, dies Jahr werden wir 11 Anträge beraten. Diese könnt ihr euch auf unserer Homepage schon jetzt durchlesen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:09

Aha, die Pfadfinderstufe hatte damals wohl zu viele pädagogische Ausdrücke benutzt und der Bericht war wohl zu unverständlich! Das sorgt in der Versammlung für Erheiterung.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:08

1996 war die Bundesversammlung abermals in Paderborn zu Gast. Damals wurde übrigens an die Disziplin der Versammlungsteilnehmenden appelliert, da sich gegen eine Moderation entschieden wurde. Das wird diesmal anders sein.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:05

1973 war die Bundesversammlung wieder im DV Paderborn zu Gast. Auch damals wurde schon aus den alten Protokollen vorgelesen. Damals beschäftigte sich die Versammlung auch schon mit den Alterszuschnitten der Stufen, die auch auf dieser Versammlung Thema sein werden. Außerdem wurde ein Bundesunternehmen mit den Namen „Hallo Freunde“ beschlossen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:03

Gute Tradition ist es, dass zu Beginn der Versammlung aus den Protokollen der vergangenen Versammlungen, die in der Diözese stattfanden vorgelesen. Das erste Mal war die damals noch Bundesting genannte Versammlung 1957 zu Gast. Unter anderem ging es damals um die Kluftordnung und auch um das Verfahren zur Woodbadge-Ernennungen.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 201610:00

Und natürlich begrüßt Dominik auch euch alle da draußen, die uns im Livestream oder im Liveblog, bei Facebook oder Twitter folgen. Schön, dass ihr da seid!

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:56

Und natürlich werden auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesamtes begrüßt sowie sie Mitglieder des e.V., der Stiftung, der Freunde und Förderer sowie zahlreiche Gäste. Insgesamt sind 187 Menschen bei der Versammlung dabei.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:52

Nun werden die Vertreterinnen und Vertreter der Fachbereiche begrüßt, die ein beratendes Stimmrecht in der Bundesversammlung haben. Übrigens ist seit gestern Alexandra Menk Bundesferentin für Behindertenarbeit.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:51

Nach den Vertreterinnen und Vertretern aus den Diözesen werden nun auch die Mitglieder der Bundesleitung und die Delegierten der Stufen begrüßt und erhalten ihre Stimmkarten.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:46

So sieht das Statement von Kerstin und Dominik aus, macht es ihnen einfach nach. fremdenfreundlich meinedpsg

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:42

Nun werden alle Teilnehmenden aufgerufen und begrüßt und alle Stimmberechtigten bekommen ihre Stimmkarten, die sie später dann für die Abstimmungen benötigen werden.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:34

Auch der Diözesanverband Paderborn begrüßt alle Teilnehmenden. Zum dritten Mal ist die Versammlung in Paderborn zu Gast. Im übrigen ist die Bundesversammlung die erste Versammlung, die den frisch renovierten Raum hier nutzt.

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:33

Auch ihr könnt ein Zeichen für Fremdenfreundlichkeit setzen! Macht ein Foto mit einem Schild auf dem steht: Ich bin fremdenfreundlich weil…., eurem Statement und mit den Hashtags fremdenfreundlich meinedpsg

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:30

Zu Beginn der Versammlung setzen unsere Bundesvorsitzenden Kerstin und Dominik noch einmal ein Zeichen für Solidarität und ein geschwisterliches Miteinander. „Es ist unsere Pflicht als Christinnen und Christen gegen menschenfeindliche Aktivitäten aufzubegehren! Wir widersprechen rechtspopulistischen Parolen und geistigen Brandstifterinne und Brandstiftern in unserer Gesellschaft.“

Blog-Team Blog-Team 5. Mai 20169:24

Die 82. Bundesversammlung in Hardehausen ist eröffnet! In diesem Jahr sind wir im Diözesanverband Paderborn zu Gast sind. Der Bundesvorstand begrüßt alle Teilnehmenden und alle Mitglieder der
DPSG, die die bv82 aus der Ferne mitverfolgen. Das könnt ihr übrigens hier im Live-Blog auf
Facebook tun, über Whatsapp und über den Audiolivestream.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Responses

  1. tobas

    28. April 2016: Die Berichterstattung, Livestream, etc. gelingt jedes Jahr so gut, dass sogar jemand wie ich, der Facebook meidet wie der Teufel das Weihwasser hellauf begeistert sein kann. Danke dafür!

     
    • Susanne Ellert

      28. April 2016: Vielen Dank! Wir werden uns nach Kräften bemühen auch diese Bundesversammlung wieder für alle, die nicht dabei sind erlebbar zu machen.

       
  2. Alexander Langer

    5. Mai 2016: Was für ein Ticker plugin nutzt ihr hier gerade? Ich suche so was auch (für mein Pfadiblog) finde aber nichts

     
    • Blog-Team

      Blog-Team

      5. Mai 2016: Das ist ein Plug-In von Wordpress und heißt Liveblog.

       
  3. Alexander Langer

    5. Mai 2016: Daumen hoch für die WhatsApp Gruppe (Y) finde sie mega gut Weil das Thema gerade in der #bv82 war

     
  4. Alexander Langer

    5. Mai 2016: Ihr könnt die Beiträge auch bearbeiten und müsst nicht doppeltposten nur weil das Bild gefehlt hat :D ( Die Stiftung DPSG macht gute Taten möglich! Der Stiftungsvorstand überreicht feierlich die Bewilligungen der Fördergelder an folgende Projekte, die im nächsten halben Jahr gefördert werden: – Diözesanlager des DV Fulda – „DiözesanSommerLager DSL“ des DV Limburg – Sommerlager „Käpt’n Blaubär“ der Diözesanjungpfadfinderstufe des DV Berlin – „Lilienpflege Gartenkalender“ des Bundesamtes – Bezirkslager des Bezirks Genesis – Roverlager „Zefix Bayern 2016“ der Region Süd – „Theologie der Verbände“ der Region Süd: Landesstelle Bayern – Erlebnispädagogik „treescouts – Wir zelten im Baum“ des Stamm St. Albert Freiburg Wenn auch ihr mit eurem DPSG-Projekt gefördert werden wollt, bewerbt euch bis zum 30. September! Mehr Infos: http://www.pfadfinder-stiftung.de/foerderung )

     
  5. tobas

    5. Mai 2016: Hey, ich hab nach dem Übergang in den Teil bei dem die Öffentlichkeit ausgeschlossen wurde nicht wieder eingeschalten. Wenn danach noch weiter öffentlich getagt wurde, kann man das noch irgendwo nachhören? Euch einen schönen Abend. Grüße & Gut Pfad tobas

     
  6. tobas

    9. Mai 2016: Der Nachmittag des zweiten Versammlungstages funktioniert bei mir weder mit Firefox, noch mit Edge, während die anderen Teile jeweils funktionieren. Bitte fixen. Danke euch.

     
  7. tobas

    19. Mai 2016: Jetzt wohl alles online. Danke!