Tue Gutes und REDE DARÜBER! – Öffentlichkeitsarbeit von Stämmen

Erschienen am 20. Februar 2017 in Lilienpflege

Lara Mohn

Lara Mohn

Lara war hauptberufliche Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im DPSG Bundesamt. Ihre pfadfinderische Heimat ist der Stamm Sugambrer in Bonn.

 

Du weißt, warum Pfadfinden so großartig ist. Aber wissen es auch eure Gemeinde, eure Bürgermeisterin, eure zukünftigen Mitglieder und Leitenden?

In den Rückmeldungen aus den Lilienpflege-Sets wurde sich vielfach Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit gewünscht. Grundsätzliche Dinge und Unterstützungsleistungen findest du in diesem Blogbeitrag. Das Thema Neugewinnung von Leiterinnen und Leitern findest du zusätzlich separat beleuchtet im Beitrag „Leiterinnen und Leiter gesucht!?“.

Warum ist Öffentlichkeitsarbeit wichtig?stakeholder

Gemeinde, Bürgermeisterin, zukünftige Mitglieder, aber auch die Eltern euer Gruppenkinder oder die Nachbarinnen und Nachbarn eures Pfadiheims sind Menschen, die bestimmte Interessen gegenüber euch als Organisation haben, sogenannte Stakeholder. Das Ziel der Öffentlichkeitsarbeit ist es, möglichst positive Beziehungen mit allen Stakeholdern aufzubauen und zu pflegen. So wird das Bild von Pfadfinden bei anderen Menschen verändert und das Vertrauen der Menschen in die DPSG ausgebaut. Zusätzlich stärkt ihr so das Verständnis und das Unterstützungspotenzial. Wenn euer Umfeld ein positives Bild vom Pfadfinden hat, dann sind Eltern noch eher bereit beim Stammesfest mitanzupacken oder der Nachbar drückt vielleicht mal ein Auge zu, wenn es Abends etwas lauter wird. Leiterinnen und Leiter profitieren auch persönlich von einem positiven Image von Pfadfinden: Euer Engagement wird dann z.B. bei der Bewerbung auf einen neuen Job besonders positiv wahrgenommen.

Das Bild der DPSG in der Öffentlichkeit wird dabei nicht nur auf Diözesan- oder Bundesebene, sondern auch und gerade von jedem Stamm oder Bezirk in seinem lokalen Umfeld geprägt. Aber was bedeutet das konkret?

Seid ihr nicht Fähnlein Fieselschweif? – Informieren ist wichtig!

Es gibt immer noch viele Vorurteile gegenüber Pfadfinden. Viele Menschen denken, sie wüssten, was Pfadfinden bedeutet, haben aber Vorstellungen die sehr weit von dem entfernt liegen, was wir tun und wofür wir stehen. Deshalb ist es wichtig, dass wir unser Umfeld informieren.

Ganz grundlegende Maßnahmen dafür sind zum Beispiel, das Einrichten einer Stammes-Homepage, dass euer Pfadiheim von außen als solches erkennbar ist, Präsenz auf örtlichen Veranstaltungen und Pressearbeit. Hier gibt es Tipps, wie genau ihr diese Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit angehen könnt und was es dabei zu beachten gibt.

Aber was sagen wir überhaupt?

Ob mit Bildern, Texten, Videos oder mit Aktionen vor Ort: Zeigt was ihr tut! Zeigt was ihr erlebt! Zeigt, was Pfadfinden so großartig und einzigartig macht!

Folgende Kernbotschaften, sollten eurer Kommunikation dabei zu Grunde liegen.

  • Kinder und Jugendliche erleben in der DPSG viele große und kleine Abenteuer

  • Sie werden in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit durch die Pfadfinder-Pädagogik unterstützt.

  • Die DPSG bietet eine tolle Gemeinschaft für alle jungen Menschen mit ihren ganz individuellen Fähigkeiten

  • Wir gestalten Gesellschaft durch soziales Engagement mit und für Kinder und Jugendliche

Diese Botschaften müsst ihr nicht in jedem Gespräch, das ihr mit externen Personen führt oder in jeder Pressemitteilung wortwörtlich so übernehmen, aber sie sollten in allen Veröffentlichungen durchklingen.

Mehr Infos und Tipps dazu, was ihr kommunizieren könnt, gibt’s im Bereich Öffentlichkeitsarbeit auf dpsg.de.

 

Wie treten wir auf? – Ich tue was ich sage.

Gute Öffentlichkeitsarbeit geht über das Informieren hinaus. Euer gesamtes Auftreten als Stamm, also das was ihr konkret tut und wie ihr euch verhaltet, formt das Image der DPSG.

Grundlage eures Auftretens sollte immer das Pfadfindergesetz sein. Insbesondere der respektvolle, höfliche Umgang mit allen Menschen, Hilfsbereitschaft, Umweltbewusstsein, das Engagement für die eigenen Werte und Einstehen für die eigene Meinung haben eine positive Auswirkung auf das Bild in der Öffentlichkeit, wenn ihr sie in eurem Handeln als Pfadfinderinnen und Pfadfinder lebt. Ideen, wie du mit deiner Leiterrunde zur persönlichen pfadfinderischen Identität arbeiten kannst, findest du im Blogbeitrag „Ich pfadfinde, also bin ich.“.

Unser Corporate Design Leitfaden soll euch dabei unterstützen auch in der Gestaltung von Briefen, Plakaten, Flyern, Webseiten etc. ein einheitliches, unverwechselbares Bild der DPSG abzugeben. Viele Vorlagen in unserem Corporate Design, mit denen ihr auch kreativ weiterarbeiten könnt, findest du unter dpsg.de/vorlagen.

Wenn du Bildmaterial für Flyer und ähnliches benötigst, kannst du gerne unsere Pressefotos verwenden. Tipps, wie ihr selbst gute Fotos machen könnt, findet ihr hier.  Und wenn ihr Menschen auf euren Bildern verewigt, denkt immer daran eine Einwilligungserklärung zur Nutzung der Bilder einzuholen (Vorlage herunterladen).

Wo geht’s weiter?

Kennst du schon die Facebook-Gruppe „DPSG Netzwerk Öffentlichkeitsarbeit“? Dort kannst du deine Fragen rund um das Thema Öffentlichkeitsarbeit mit vielen anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern diskutieren.

Mehr Infos zur Öffentlichkeitsarbeit von Stämmen findest du im Bereich Öffentlichkeitsarbeit auf dpsg.de.

Bei weiteren Fragen kannst du dich gern an das Referat Öffentlichkeitsarbeit wenden.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

One Response

  1. Leiterinnen und Leiter gesucht?! « blog.dpsg.de

    16. Dezember 2016: […] Tue Gutes und REDE DARÜBER! – Öffentlichkeitsarbeit von Stämmen […]