Fastenimpuls zum Aschermittwoch

Erschienen am 1. März 2017 in Allgemeines

AG Impulse

AG Impulse

Das Team der AG Impulse bereitet für euch die spirituellen Gedankenanstöße im Kirchenjahr vor. Alle Impulse könnt ihr auch per Email abonnieren.

 

An Aschermittwoch werden wir beim Austeilen der Asche an unsere Herkunft und unsere Vergänglichkeit erinnert. Die Grenzen unseres Daseins werden uns vor Augen geführt. In diesem Punkt sind wir alle gleich. Keiner von uns wird ewig auf Erden sein. Die Dauer unseres menschlichen Lebens ist begrenzt. Wir kennen dieses Limit. Wir versuchen immer wieder es zu vergessen, mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Der Aschermittwoch bleibt allerdings nicht bei diesem Gedanken stehen. Er geht weiter. Er ist Anfang. Der Beginn einer 40-tägigen Zeit des Innehaltens, der Buße und der Besinnung. Wir wollen uns daher auf den Weg machen. Auf diesem Weg werden wir auch immer wieder an die Grenzen unseres Menschseins erinnert. Diese Wegpunkte weisen jedoch bereits auf die kommende Auferstehung und die Liebe Gottes hin.

Bedenke Mensch, dass der Tod nicht das Ende ist.

Simone Schenkel, Bezirkskuratin Hochrhein Wiesental, DV Freiburg

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*