Biber-Leitung: Frage 1

Erschienen am 24. März 2018 in Allgemeines

Persephone Karipidou

Persephone Karipidou

Persephone Karipidou (Persy) ist beim Stamm Wikinger in Esslingen als Biber-Leiterin aktiv. Dort begeistert sie seit zehn Jahren Kinder ab 3 Jahren für das Pfadfinden. Außerdem ist Mitglieder in der AG Biber.

 

Noch sind die Biber neu und ihr habt noch viele Fragen!
Wir haben mit Persy aus der AG Biber gesprochen. In ihrem Stamm in Esslingen gibt es die Biber-Gruppe schon fast zehn Jahre.
Persy hat gemeinsam mit Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus ihrem Stamm elf Fragen beantwortet.
Jede Woche veröffentlichen wir hier eine weitere Antwort.


1. Wann entstand bei euch die Idee, eine Bibergruppe haben zu wollen?

Fotos: Persephone Karipidou

Entstanden ist die Idee im Sommer 2007 bei einer Wanderung, im Gespräch darüber, wie groß die Begeisterung unserer Dreijährigen für die Natur ist, wie wenig Outdoor-Angebote es für diese Altersklasse gibt und wie schade es ist, dass sie noch vier Jahre warten müssen, bis sie zu den Wölflingen dürfen. Steffi hatte bei einer Wanderung im Irlandurlaub eine irische Bibergruppe getroffen und war davon so fasziniert, dass sie bereits mit dem Pastoralreferenten unserer Gemeinde gesprochen hatte. Michael, der zeitgleich auch Kurat des Stammes war, fand es eine tolle Idee und als Nora und ich unsere Zusage als Biberleitungsteam gaben, stand der Gründung unserer „pfadfinderischen Gemeindegruppe“ nichts mehr im Weg. Unsere Recherchen ergaben, dass es bei den Pfadfinderinnen und Pfadfindern in Irland (seit 1966) und Kanada (seit 1971) bereits Bibergruppen gab. Wir konnten aber nur sehr wenig über Gruppenstundengestaltung finden. Da wir mit unseren Bibern richtig pfadfinden wollten, stellten wir unsere Idee der Leiterrunde vor.

So kam der Stein ins Rollen.

Unsere Arbeitshilfe „Biber“ findet ihr hier!

Zurück zur Übersicht!

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.