Biber-Leitung: Frage 4

Erschienen am 19. April 2018 in Biber

Persephone Karipidou

Persephone Karipidou

Persephone Karipidou (Persy) ist beim Stamm Wikinger in Esslingen als Biber-Leiterin aktiv. Dort begeistert sie seit zehn Jahren Kinder ab 4 Jahren für das Pfadfinden. Außerdem ist Mitglieder in der AG Biber.

 

Frage 4: Woher kennt ihr eure Biber? (Wie habt ihr die Kinder gewinnen können?)
Und waren es anfangs ausschließlich Geschwisterkinder?

Drei der zehn „Gründungs-Biber“ waren unsere eigenen Kinder und die restlichen kamen aus dem „Familientreff“ der Kirchengemeinde. Heute kommen fast die Hälfte der Kinder von ehemaligen Leiterinnen und Leiter des Stammes und der Rest aus deren Kita/Kindi und Freundeskreisen.

In einer Betreuungseinrichtung wird den Bibern sogar eine extra Biberzeit eingeräumt, um von den Gruppenstunden zu erzählen. Unsere Biber erzählen im Morgenkreis so begeistert von dem Abenteuer Gruppenstunde, dass wir ganz ohne Werbung jährlich 15-20 Biber auf der Warteliste führen – und das seit fast zehn Jahren. Einige Eltern setzen ihre (Geschwister-)Kinder bereits ab dem ersten Lebensjahr auf die Warteliste, um möglichst weit vorne einen Listenplatz zu erhalten, bis die Kinder dann vier Jahre alt sind.

Leider warten auch einige Kinder vergeblich, ich schreibe die Familien immer an und erinnere sie an die Möglichkeit des Eintritts in die Wölflingsstufe. Aber häufig sind die Kinder bereits in anderen Organisationen untergebracht: ob bei der Feuerwehr, im Kampfsport-, Tanz- oder Faschingsverein – bei uns in Esslingen am Neckar sind diese „Nachwuchsgruppen“ ab vier Jahren keine Seltenheit.

Nächste Woche erfahrt ihr die Antwort auf diese Frage:
Warum bist du Biberleiterin oder –leiter?

Zurück zur Übersicht!

 

 

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.