Biber-Leitung: Frage 10

Erschienen am 30. Mai 2018 in Allgemeines

Persephone Karipidou

Persephone Karipidou

Persephone Karipidou (Persy) ist beim Stamm Wikinger in Esslingen als Biber-Leiterin aktiv. Dort begeistert sie seit zehn Jahren Kinder ab 4 Jahren für das Pfadfinden. Außerdem ist Mitglieder in der AG Biber.

 

Frage 10: Wie geht ihr mit den Eltern der Kinder um? Dürfen sie beispielsweise während der Gruppenstunden bleiben?

Eltern dürfen bei uns nur in der Eingewöhnungszeit dabei sein und dann bewusst im Hintergrund.

Das hat viele Gründe:

  • Biber sind im Beisein der Eltern viel gehemmter.
  • Manche Eltern halten es nicht aus und wollen den Bibern sofort helfen, anstatt geduldig zu warten und sie selbst machen zu lassen.
  • Es fällt Eltern manchmal schwer, nicht mitzubestimmen und das Kommando abzugeben. Biber säßen dann zwischen zwei Stühlen und wüssten nicht, wer denn jetzt der Akela oder in Bibersprache „Bestimmerin oder Bestimmer“ ist. Das ist für alle Beteiligten eine schwierige Situation.

An unserem Sommer- und Winterabschlussfest (die letzte Gruppenstunde vor den Sommer- und Winterferien) dürfen die Eltern und Geschwister mit den Bibern teilnehmen. Vor allem am Sommerfest, das bei uns „Feier-Feuer-Tücher“ heißt, weil da die „Frischlinge“ bei uns im Stamm mit dem ihr hellblaues T-Shirt mit Biber-Aufdruck und ihr Halstuch mit Knoten erhalten.

Zurück zur Übersicht!

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.