EYE – ein Auge? Was soll das denn sein?

Erschienen am 15. Juni 2018 in Abenteuer Pfadfinden

Denja Otte

Denja Otte

Denja Otte hat 2015/2016 ihr Freiwilliges Soziales Jahr in unserem Bundeszentrum Westernohe gemacht. Bis Juli 2017 verbrachte sie ein Jahr als weltwärts-Freiwillige mit der DPSG in Nangu Thina in Kapstadt. Dort arbeitete sie im National Office der Scouts South Africa.

 

Alle zwei Jahre findet EYE statt.

Nein, kein Auge, sondern ein Europäisches Jugendevent (European Youth Event).

Man könnte es auch als Augen verstehen – die Augen der Jugendlichen im Europäischen Parlament. Augen die aus ihrer Welt berichten. Denn genau das ist vom 30. Mai bis zum 03. Juni 2018 in Straßburg passiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Möglichkeit, Ideen für die Zukunft Europas zu entwickeln, mit europäischen Entscheidungsträgern zu diskutieren und mehr als 8.000 jungen Menschen aus ganz Europa zu treffen.

Einer dieser 8.000 jungen Menschen war ich. Ich hatte die Chance, in der Gruppe von WOSM mit ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Ungarn, Slowenien, Italien, Finnland, Luxemburg, Polen, der Slowakei, Tschechien, Rumänien, Griechenland, Irland, Dänemark, Spanien, Schweden und Deutschland teilzunehmen.

Zunächst einmal haben wir typische Pfadfinderspiele gespielt, um uns besser kennenzulernen. Es war echt spannend zu sehen, was wir für eine gemischte Gruppe sind und dass wir doch alle etwas gemeinsam haben. Wir haben in einer kurzen Einheit erklärt bekommen, was EYE überhaupt ist und was wir hier als Pfadfinderinnen und Pfadfinder machen.
WOSM hat einige eigene Workshops organisiert und wir konnten daran teilnehmen oder uns aus dem riesigen Programm eigene Aktivitäten aussuchen. Danach stand die Akkreditierung an. Wir machten uns zusammen auf zum Europäischen Parlament, wo wir uns dann anmeldeten. Alle bekamen ein blaues Armband, das uns Zutritt zum Gelände verschaffte.
Am Nachmittag lernten wir noch mehr über das Europäische Jugendforum und wie wir als Jugendliche die Politik beeinflussen können. Marius stellte uns vor, was bisher auf den Europäischen Jugendkonferenzen passiert ist und was noch passieren wird.
Ich denke, dass wenn wir uns weiter so engagieren, dann haben wir doch einen sehr großen Einfluss auf manche Dinge, die im EU-Parlament entschieden werden.

Kleines Chaos

Am Donnerstag hatte leider ein Unwetter das YO!Fest überflutet und die dort geplanten Aktivitäten konnten nicht stattfinden. Dies sorgte am Freitag zunächst für ein bisschen Chaos, aber viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten an anderen Aktivitäten teilnehmen und keiner ging am Abend leer nach Hause. Ich habe an Diskussionen zum Thema Jugendarbeitslosigkeit und Sustainable Development Goals teilgenommen. Es war sehr interessant unterschiedliche Meinungen, aus ganz Europa zu den verschiedenen Themen zu hören, selber daran teilzunehmen und zu sehen, wie Dinge in anderen Ländern laufen.

Der nächste Tag war auch voller interessanter Workshops und Diskussionen. Wir haben in einem Workshop Ideen gesammelt, wie unsere Städte nachhaltiger gestaltet werden können. Dabei sollten wir Ideen spinnen und aus diesen wurden die besten zehn einem EU-Kommissar vorgestellt. Dieser kommentierte unsere Vorschläge und war zum Beispiel von der Sustainabiliy Card – einer Art Payback Karte für die Nachhaltigkeit – sehr begeistert. Auch der kostenlose öffentliche Nahverkehr stand weit oben auf der Liste.

Atemberaubende Atmosphäre

Es ist schön zu sehen, dass unsere Ideen ankommen und mitgenommen werden. Im Laufe des Tages habe ich noch mit anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern an Diskussionen zum Thema Ehrenamtlichkeit und Freiwilligendiensten teilgenommen.

Der Höhepunkt war jedoch die Closing Session im Hemicycle im Europäischen Parlament. Es war eine atemberaubende Atmosphäre mit über 800 jungen Menschen im Saal zu sitzen, wo sonst die Politikerinnen und Politiker sitzen, unsere Ideen vorzustellen, unsere Fragen an die Vize-Präsidenten zu stellen und auch eine Antwort darauf zu bekommen.

Mit dieser Abschlussveranstaltung endete das EYE auch schon. Ich nehme viele interessante Gespräche und Diskussionen mit nach Hause. Ich habe viele junge Menschen getroffen, die genau wie ich für eine gemeinsame und sichere Zukunft kämpfen und sich auch mit viel Energie und Enthusiasmus engagieren.

Es ist wichtig für uns alle, die Zukunft aktiv mitzugestalten und uns, unserer Chancen und Möglichkeiten bewusst zu sein. Denkt daran: Nächstes Jahr sind Europa-Wahlen! Seid dabei und hinterlasst die Welt ein bisschen besser, als ihr sie vorgefunden habt!

 

Hier findet ihr weitere Infos zur Veranstaltung.

https://www.facebook.com/EuropeanYouthEvent/videos/1914100605290909/

https://www.facebook.com/EuropeanYouthEvent/videos/1911227192244917/

https://www.thistimeimvoting.eu/

IMG 4714
« 1 von 8 »

 

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.