Wie sich Kinder Gehör verschaffen!

Erschienen am 19. Dezember 2018 in Allgemeines

Simon Weihofen

Simon Weihofen

Simon ist seit den Wölflingen Mitglied in der DPSG. Er war Gruppenkind und Leiter im Stamm Phoenix St. Anna Rheinberg und Mitglied des Rover-AKs im Bezirk Niederrhein-Süd. Seit 2013 ist Simon Mitglied im Bundesarbeitskreis Ökologie.

 

– Kinder auf Klimakonferenzen

Oft sind es alte Menschen, die sich auf Weltklimakonferenzen treffen und versuchen, eine Lösung im Kampf gegen den Klimawandel zu finden. Die Verhandlungen sind oft sehr komplex und finden hinter verschlossenen Türen statt. Doch wer denkt, dass Klimakonferenzen kein geeigneter Ort für Kinder sind, der hat sich getäuscht! Viele Beispiele zeigen, wie es Kinder geschafft haben, sich während der Klimakonferenzen bei den Erwachsenen Gehör zu verschaffen.

Die wohl berühmteste Rede hielt bereits Severn Suzuki während der UN-Konferenz über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro. Sie trat ans Rednerpult und hielt eine emotionale Rede vor den Anwesenden der UN-Versammlung. Sie ging in die Geschichte ein, als das Mädchen, dass die Welt für sechs Minuten zum Schweigen brachte. Mehr zu Severns Rede findet ihr in diesem Blogartikel.

Timoci (12) spricht über den Klimawandel und alle hören zu (COP23)

Doch auch im vergangenen Jahr sorgte ein 12-Jähriger Schüler aus Fidji für Schlagzeilen. Timoci Naulusala hielt zu Beginn seiner Rede vor den anwesenden Spitzenpolitikerinnen und-politiker im Saal, in dem auch Angela Merkel und Frank Walter Steinmeier saßen. Er erzählte von seinem Dorf und seiner Schule, die durch den Wirbelsturm Winston komplett verwüstet wurde. Während seiner Rede machte er klar, dass Klimawandel in seiner Heimat Realität ist und jedes Jahr durch Wirbelstürme große Schäden angerichtet wurden. Sein Statement an die Politikerinnen und Politiker: „Klimawandel ist da und bleibt, wenn ihr nichts dagegen tut!“. Hier seht ihr die Rede von Timoci.

Ich selbst war im vergangenen Jahr während der Klimakonferenz als Teil der WOSM-Delegation auf der Klimakonferenz in Bonn unterwegs. Zwar darf nicht jede und jeder in den großen Saal in dem alle Spitzenpolitikerinnen und -politiker sitzen, aber die Verhandlungen wurden in alle Nebengebäude live übertragen. Während der Rede von Timoci hielten viele Gipfelteilnehmende an und nahmen sich Zeit, um die Rede anzuhören. Das ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass es in den Nebengebäuden sehr hektisch zugeht. Die meisten schauten der Übertragung nur im Vorbeigehen kurz zu. Anders war das aber während der Rede von Timoci. Ich habe während seiner Rede ein wenig gefilmt, um den Moment festzuhalten.

Greta (15) macht der Klimakonferenz Beine (COP24)

Auch in diesem Jahr sorgte ein Kind aus Schweden für Schlagzeilen im Kampf gegen den Klimawandel. Greta Thunberg ist erst 15 Jahre alt und hat genug von den langsamen Verhandlungen auf Klimakonferenzen. Aus Protest schwänzt Greta seit August jeden Freitag die Schule, um vor dem Parlament für besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Andere Kinder, nicht nur aus Schweden, schlossen sich dem Protest an und taten es ihr gleich. Ihr Protest fand schließlich Gehör und so wurde sie eingeladen, um in Polen vor UN-Generalsekretär António Guterres zu sprechen. Der fand Greta so überzeugend, dass er dafür sorgte, dass sie im großen Saal vor allen Politikerinnen und Politikern reden durfte. Hier seht ihr ihre Rede.

Seid der Wandel den ihr sehen wollt!

Diese Beispiele zeigen, dass sich Kinder nicht beeindrucken lassen sollten! Egal, ob es sich um große Themen wie dem Klimawandel oder um große Treffen von Erwachsenen, wie den Klimakonferenzen handelt – die Stimmen von Kindern werden gehört! Abschließen möchte ich mit der Videobotschaft von Roshil Kumar. Er ist Pfadfinder aus Fidji und war mit mir gemeinsam Teil der WOSM-Delegation während der COP23. Seine Nachricht an uns: „Seid der Wandel den ihr sehen wollt! – Alles fängt bei euch an. Genießt das Pfadfinden und seid ein Vorbild für andere!“

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.