Lilien-Tisch-Deko

Erschienen am 17. Mai 2019 in Abenteuer Pfadfinden

Maximilian Magiera

Maximilian Magiera

Maximilian Magiera ist 22 Jahre alt. Seinem Stamm Abenteuer Öhringen unterstützt er als Kurat.

 

Was bedeutet es für euch, Pfadfinderin oder Pfadfinder zu sein? Was verbindet euch mit der Lilie? Wir stellen euch Persönlichkeiten aus der DPSG vor, die uns dies verraten und uns ihre kreativen Ideen mit der Lilie vorstellen.

Monika Fürbaß

Stamm Treuchtlingen,
Wölflings- und Jupfileiterin, Kuratin

Wie kamst du zu den Pfadfindern?

Vor meiner Pfadfinderzeit war ich KJG-Mitglied. Meine Eltern suchten durch unseren Umzug nach Treuchtlingen zuerst bei uns in der Gemeinde nach einer Jugendgruppe: das waren die Pfadfinder. Ihnen war es wichtig, eine Verbindung zur Kirche zu haben. Der Einstieg viel mir dann durch eine Klassenkameradin, die schon bei den Jupfis dabei war leichter.

Was gefällt dir am Pfadfindersein besonders?

Das Gemeinschaftsgefühl ist sehr ausgeprägt. Es gibt keinen Wettkampf untereinander, Teamplay wird großgeschrieben. Ich habe im Laufe der Jahre so viele verschiedene Menschen und Charaktere kennenlernen dürfen, mit denen ich „draußen“ nie Kontakt aufgenommen hätte. Ich kenne Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf der ganzen Welt, teilweise persönlich, mit anderen schreibe ich. Die Gemeinschaft untereinander ist so großartig! Wenn man Hilfe benötigt, bekommt man sie auch. Es ist eine Lebenseinstellung die mich mit wachen und offenen Augen durch das Leben gehen lässt. Bei uns sind alle gleich, egal woher sie kommen, welche Schule sie besuchen. Zudem habe ich bei den Pfadfindern auch meinen Mann kennengelernt, der als Vorstand und Gruppenleiter ebenso in unserem Stamm aktiv ist.

Wie kamst du auf die Idee, ein Glas mit der Lilie zu umhäkeln?

Meine Mutter hat angefangen, mit einfachen Häkelmustern Windlichter zu gestalten. Da dachte ich mir, dass das doch was für die Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit einer Lilie wäre. Jede und jeder überlegt doch bei Veranstaltungen, wie man die Tische dekorieren kann. Also hab ich mich hingesetzt, die Lilie auf ein kariertes Blatt Papier aufgemalt und angefangen, Maschen einzuzeichnen. Nach ein Paar versuchen hat es dann geklappt.

Wie lange brauchst du, bis ein Glas fertig ist?

Am Anfang dauerte es etwa 14 Stunden, bis ich das Muster beherrscht habe. Mittlerweile sind es so 10 Stunden.

Hast du schon einmal in einer Stufe mit Kindern/Jugendlichen ausprobiert zu häkeln?

Nein, das habe ich noch nicht probiert. Das hängt sicher von der jeweiligen Gruppe ab. Die Leiterinnen und Leiter sollten das Häkeln beherrschen oder jemanden kennen, die oder der es kann. Ich habe beispielsweise sehr viele Jungs und wenige Mädchen in meiner Stufe. Es ist schwer, die Jungs davon zu überzeugen, es auszuprobieren. Da hört man Sprüche wie „Mädchenkram!“ oder „In der Schule mussten wir das auch machen. Das hat meine Oma dann für mich gemacht.“

Monika hat für euch eine Häkelanleitung erstellt. Diese könnt ihr euch hier herunterladen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Fotos, Idee und Anleitung: Monika Fürbaß

Häkelanleitung für das Lilien-Glas

Bevor du dich an die Arbeit machst, hier ein kleiner Tipp: Probiere es erst einmal mit einem glatten und etwas dickerem Garn aus. Für die Gläser habe ich und dünnes Häkelgarn Stärke 10, 16, bis 20 genommen, je nachdem was ich gefunden habe. Ich habe die Häkelnadel mit der Stärke 1 verwendet, für große Gurkengläser darf es auch die Stärke 3,5 mit der passenden Wolle sein.

Für die Lilie habe ich nur das Grundgerüst erarbeitet. Auf diese Weise kann das Ganze an jedes Glas beliebig angepasst werden. Ihr braucht dafür kein teures Häkelgarn zu kaufen. Fragt doch einfach im Stamm nach, ob noch irgendwo Reste vorhanden sind oder jemand Garn hat.

Material: Garn, passende Häkelnadel, Glas

Ablauf:
Als erstes schlägst du 40 Luftmaschen an, das ist die Breite deiner Lilie. Für die erste Reihe schlägst du drei Luftmaschen als Stäbchenersatz und zwei zusätzlich für das erste Kästchen an. Dann einfach wie auf der Anleitung angegeben in die passenden Luftmaschen ein Stäbchen machen.

Die Anleitung beginnt unten rechts mit der ersten Reihe. Die Zahlen unten sind die einzelnen Maschen und die Zahlen am Rand die Reihen.

Ihr benötigt pro Glas zwei Lilien. Um diese zu verbinden müsst ihr noch 2 Streifen aus Kästchen herstellen und diese zwischen die Lilien einhäkeln. Die Größe lässt sich ganz leicht ausrechnen. Nehmt einfach den Umfang des Glases und zieht die Breite beider Lilien ab.

Sollte es nicht passen, ist einfach Auftrennen und erneutes probieren angesagt. Ich habe auch einige Anläufe benötigt und muss bei jeder Garnstärke wieder neu messen.

Die Anleitung könnt ihr als PDF hier herunterladen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und viel Freude beim Dekorieren!


Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.