Lilien-Lampe

Erschienen am 11. Juli 2019 in Abenteuer Pfadfinden

Maximilian Magiera

Maximilian Magiera

Maximilian Magiera ist 22 Jahre alt. Seinem Stamm Abenteuer Öhringen unterstützt er als Kurat.

 

Was bedeutet es für euch, Pfadfinderin oder Pfadfinder zu sein? Was verbindet euch mit der Lilie? Wir stellen euch Persönlichkeiten aus der DPSG vor, die uns dies verraten und uns ihre kreativen Ideen mit der Lilie vorstellen.

Wer seid ihr und was zeichnet euch als Gruppe besonders aus?

Wir sind die Roverstufe aus Hellenthal. Über mehrere Jahre sind wir zu unserer jetzigen Gruppe, die aus 18 Roverinnen und Rovern besteht, zusammengewachsen. Neben der Pfadfinderei sind wir zu einem festen Freundeskreis geworden. Dies liegt zum einen an unserem jährlichen Wandern auf dem Jakobsweg und zum anderen an den vielen Abenteuern, die wir zusammen erlebt haben.

Welche Rover-Aktionen waren für euch am coolsten?

Unsere zwei coolsten Rover-Aktionen waren das Sommerlager in der Slowakei 2017 und die Alpenüberquerung 2014. In der Slowakei haben wir in einem Ferienhaus in der Nähe von der Hohen Tatra gewohnt und tolle Aktionen gestartet, zum Beispiel Wanderungen durch das slowakische Paradies, Rafting und Bergsteigen. Auf unserer Alpenüberquerung sind wir zusammen mit den Pfadis von Meran in Italien bis nach Oberstdorf in Deutschland den E5-Wanderweg gewandert und haben auf verschiedenen Berghütten übernachtet.

Wo habt ihr eure Lilien-Lampe aufgehängt?

Unsere Lilie hängt in unserem Roverraum im Pfarrheim von Hellenthal. Die Lampe hat einen schönen Platz über der Couch bekommen und sorgt für eine schöne Atmosphäre.

Was hat euch dazu gebracht, eure Lampe zu bauen?

Während wir den Roverraum renoviert und die Wände neu gestrichen haben, sind wir auf die Idee gekommen. Als Deko an der Wand verschönert sie seitdem unseren Raum.

Welche anderen Projekte stehen bei euch noch an?

In den Sommermonaten verbringen wir unsere Gruppenstunden auf unserem Grundstück und bauen dort ein altes Boot in einen Kinderspielplatz für unsere kleinen Pfadfinder um.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.