Kandidat zum Bundesvorsitzenden: Joschka Hench

Erschienen am 3. März 2021 in Allgemeines

Joschka Hench

Joschka Hench

Joschka Hench wurde auf der 84. BV in Halle (Saale) als Bundesvorsitzender der DPSG gewählt.

 

Hier findet ihr eine persönliche Bewerbung von Joschka (PDF-Dokument).

Der Wahlausschuss hat Joschka folgende Fragen gestellt:

Wer bist du und für welches Amt kandidierst du?

Mein Name ist Joschka Hench, ich komme vom Untermain aus Aschaffenburg und kandidiere für das Amt des Bundesvorsitzenden.

Wie ist dein beruflicher Werdegang?

Nach einem Sonderpädagogikstudium und den Meistertiteln im Bäcker- und Konditorenhandwerk habe ich zwei Jahre in der Geschäftsführung einer mittelständischen Bäckerei gearbeitet. Seit Oktober 2018 bin ich Bundesvorsitzender der DPSG.

Was hast du in der DPSG bisher gemacht? Wenn du keine DPSG-Vorerfahrung hast, gibt es einen anderen (Jugend-)Verband, in dem du Erfahrungen sammeln konntest?

Seit den Wölflingen bin ich in der DPSG, seit ich 16 bin in Leitungsverantwortung. Neben sechs Jahren Stammesvorstand, blicke ich inzwischen auf jahrelange Teamererfahrung, eine Amtszeit als Diözesanvorstand in Würzburg, zwei Jahre im internationalen Arbeitskreis auf Bundesebene und eine Amtszeit als Bundesvorstand zurück.

Welche Erfahrung in deinen bisherigen Ämtern bzw. Aufgaben hat dich besonders auf ein mögliches Vorstandsamt vorbereitet?

In komplexen, herausfordernden Situationen gute Entscheidungen zu treffen, hat Entscheidungskompetenz geschaffen. Rückschläge und Fehler haben Wachstum ermöglicht. Leuchtende Augen und konstruktive Kritik haben weiter motiviert, Verantwortung zu übernehmen.

Warum möchtest du DPSG-Bundesvorsitzender werden?

Die DPSG hat mir unheimlich viele Entwicklungsmöglichkeiten gegeben. Nicht zuletzt in den vergangenen drei Jahren. Das hat Lust gemacht auf mehr. Besonders weil es momentan viele angefangene Aufgaben gibt, die mich reizen. Da ich außerdem den Eindruck habe mit meinen Ecken und Kanten, meinen Fehlern und Kompetenzen, meinen Erfahrungen und meiner Neugier den Verband voranzubringen, will ich dieses Amt gerne drei weitere Jahre ausüben.

Was sagen Menschen, die dich gut kennen, zu der Frage warum du für dieses Amt geeignet bist?

Antworten darauf findest du hier.

Und wenn du selbst auch eine Antwort dazu loswerden willst, kannst du das tun: https://www.menti.com/tur3ntnkaa

Welche drei Themen muss die DPSG deiner Meinung nach unbedingt angehen?

  1. Aufarbeitung von Machtmissbrauch – als Erziehungsverband ist das nicht zuletzt auch eine moralische Verantwortung.
  2. Strategiekonzeptentwicklung – ein System um inhaltliche Prioritäten und zukunftsweisende Schwerpunkte zu setzen.
  3. Vision im Alltag – die Aufbruchstimmung nutzen und nach vorne schauen: die DPSG personell und finanziell zukunftsfähig aufstellen ohne die momentane Situation und die eigenen Werte aus den Augen zu verlieren.

Was möchtest du am Ende einer Amtszeit (= 3 Jahre) konkret erreicht haben – im Großen wie im Kleinen?

Die Ergebnisse der Aufarbeitung sind veröffentlicht, der Verband überlädt die Bundesebene nicht mehr so sehr und die hauptberuflichen und ehrenamtlichen Pfadfinder*innen gestalten die DPSG mit viel Feuer und Herzblut.

Wie bist du für weitere Fragen und vertiefende Gespräche zu erreichen?

Am besten per Mail an joschka.hench@dpsg.de

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.